Fahrtenschreiber manipuliert: Busfahrer aufgeflogen

Ein Busfahrer, der mit einer zweiten Fahrerkarte die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten vorgetäuscht hat, ist am Sonntag bei Schwerverkehrskontrollen beim Grenzübergang Nickelsdorf im Burgenland erwischt worden.

Erstellt am 03. Dezember 2019 | 09:58
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fahrtenschreibermanipulation
Foto: Landespolizeidirektion Burgenland

Der 34-Jährige hatte seine tägliche Lenkzeit durch die Manipulation des digitalen Kontrollgeräts auf die doppelte Dauer erhöht, berichtete die Landespolizeidirektion am Dienstag. Er wurde angezeigt.

Neben dem 34-jährigen Serben kontrollierten die Polizisten in dem Reisebus, der von Serbien nach Deutschland unterwegs war, zwei weitere Fahrzeuglenker, die ebenfalls die Ruhezeiten nicht eingehalten hatten. Sie sollten den Bus laut Polizei ab Wien im Mehrfahrerbetrieb nach Deutschland fahren.

Der 34-jährige Busfahrer, der nicht geständig war, wurde bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt und bei der Bezirkshauptmannschaft (BH) Neusiedl am See angezeigt. Gegen die beiden anderen Fahrzeuglenker wurde laut Polizei Anzeige bei der BH eingebracht.