Kastenwagen geriet auf Ostautobahn in Brand

​​​​​​​Kastenwagen begann am Dienstagnachmittag auf der A4 (Ostautobahn) im Bezirk Neusiedl aus unbekannter Ursache zu brennen.

Redaktion BVZ.at Erstellt am 25. Juli 2018 | 10:14
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Feuerwehr Symbolbild
Foto: Bilderbox.com, Erwin Wodicka

Ein mit neun Personen besetzter Kastenwagen hat am Dienstag auf der Ostautobahn (A4) bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) Feuer gefangen. Der Lenker hatte bemerkt, dass Rauch aus dem Kfz drang, und hielt bei einer Pannenbucht an. Er versuchte vergeblich, die Flammen mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Die Feuerwehr löschte das in Vollbrand stehende Auto. Verletzt wurde niemand.

Die neun Männer aus Mazedonien waren am späten Dienstagnachmittag Richtung Ungarn unterwegs. Als der 21-jährige Chauffeur stoppte und die Motorhaube öffnete, hatte der Motorraum bereits zu brennen begonnen. Nach erfolglosen Löschversuchen verständigte der Mann die Feuerwehr und brachte sich ebenso wie die weiteren Insassen in Sicherheit. Der Kastenwagen brannte vollständig aus. Die Ursache für das Feuer war vorerst unbekannt, teilte die Polizei am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Erst wenige Stunden vorher hatten auf der S4 Richtung Wiener Neustadt bei Mattersburg auf einem Lkw geladene Strohballen zu brennen begonnen. Der Chauffeur konnte den Anhänger abkoppeln. Die Feuerwehr löschte den Brand, es gab keine Verletzten.