Polizei stoppt Fahrer mit gefälschtem Führerschein. Im Zuge der Kontrollen an der österreichisch-ungarischen Grenze stellte sich am Vormittag des 03. April beim Grenzübergang der Brucker Straße (B 10) bei Nickelsdorf, Bezirk Neusiedl am See, ein 51-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger einer Überprüfung durch Polizeibedienstete.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 04. April 2019 (09:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Grenzkontrollen wurden verschärft
Symbolbild
APA (dpa)

Dabei wurde festgestellt, dass der vorgewiesene bulgarische Führerschein des Mannes gefälscht war. Bei der Befragung gab der Mann an, dass er zwar einen Führerschein besessen, diesen jedoch nicht verlängern habe lassen. Stattdessen habe er einen Führerschein um € 150,00 im Internet bestellt und eine Woche später per Kurier zugestellt bekommen.

Der offensichtlich total gefälschte Führerschein wurde sichergestellt und dem Landeskriminalamt Burgenland zur kriminaltechnischen Untersuchung weitergeleitet, der Lenker wurde nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung auf freiem Fuß angezeigt.