Sanierung: 2.000 Meter lange Wasserleitung. In Nickelsdorf wird heuer eine großräumige Sanierung der Transportleitungen durchgeführt. Einschränkungen sind möglich.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 20. Februar 2021 (03:34)
440_0008_8028920_nsd07sj_wlv.jpg
Bauarbeiten bis Juli. Gemeindevorstand Roman Nitschinger, Bürgermeister Gerhard Zapfl, Lukas Kolla und Günter Plank präsentieren die Pläne der großräumigen Wasserleitungssanierung im Nickelsdorfer Ortsgebiet.
Gemeinde Nickelsdorf

Nach dem Beitritt zum Wasserleitungsverband (WLV) Nördliches Burgenland im Jahr 1982 wurden die Leitungen zum und im Ortsgebiet errichtet. Seither ist viel Zeit vergangen und nach nunmehr knapp 40 Jahren sind vereinzelte Sanierungen unumgänglich. „Wir als Gemeinde möchten natürlich weiterhin die Versorgung mit hochwertigem Trinkwasser gewährleisten, daher sind die Bauarbeiten, die sich in vier Abschnitten über die nächsten Monate - bis voraussichtlich Juli - erstrecken werden, notwendig“, erklärt Bürgermeister Gerhard Zapfl.

Anfang Feber wurde bereits mit der Sanierung begonnen. Die ausführende Firma Porr habe zugesagt, im Zuge der Baumaßnahmen - soweit es möglich ist - die Fahrbahn nicht zu blockieren. „In mehreren Bereichen wird sich das aber nicht vermeiden lassen. Daher möchte ich schon jetzt um Verständnis bitten, wenn die Baufirma Straßenabschnitte zeitweise sperren muss.“ Im Zuge der Arbeiten könnte es beispielsweise notwendig werden, die Einbahnregelung in der Neubaugasse für einige Tage aufzuheben. Dies werde aber rechtzeitig angekündigt, versichert Zapfl. Auch im Bereich Volksschule und Kindergartens sei es möglich, dass es zu Einschränkungen komme: „Falls das Zufahren kurzzeitig untersagt werden muss, wird aber das Halten oder kurze Parken im Nahbereich erlaubt sein. Unser Anliegen ist es, die Einschränkungen so kurz und gering wie nur möglich zu halten“, betont der Ortschef.

Von Lindengasse bis Obere Hauptstraße

Seit bereits zwei Jahren wird an der Wasser-Transportleitung TL 034 ausgehend vom Brunnen Kleylehof in Richtung Ortseinfahrt Nickelsdorf gearbeitet. Nun soll der verbleibende Restabschnitt der betroffenen Transportleitung im Bereich zwischen der Ortseinfahrt Nickelsdorf und dem Gemeindeamt getauscht werden. „Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die Ortsnetzleitung erneuert. Im Anschluss werden die bestehenden Hausanschlüsse saniert und an die neue Ortsnetz-Leitung angeschlossen“, informiert der Technische Betriebsleiter (WLV) Helmut Herlicska. Insgesamt 2.000 Laufmeter Sphärogussleitungen (Gusseisen mit Kugelgraphit) werden entlang der Straßenzüge Lindengasse - Schulgasse-Scheunengasse - Obere Hauptstraße neu verlegt.

In der ersten Bauphase sollen die neuen Hauptleitungen (Ortsnetz- und Transportleitung) verlegt werden. Nach Abschluss der Verlegearbeiten wird Mitte April mit den Sanierungen der Hausanschlüsse begonnen (zweite Bauphase). Im Anschluss wird die alte Ortsnetzleitung außer Betrieb genommen und die abgehenden Straßenzüge an die neue Ortsnetzleitung angeschlossen (dritte Bauphase). Hierbei kann es zu kurzfristigen Ausfällen bei der Wasserversorgung kommen. Nach erfolgreicher Vollinbetriebnahme werden die betroffenen Straßenzüge im Juli ordnungsgemäß wiederhergestellt (vierte Bauphase).