Ukraine: Vorbereitungen in Nova Rock-Halle für Flüchtlinge angelaufen

Aktualisiert am 02. März 2022 | 15:50
Lesezeit: 3 Min
FL+CHTLINGS-SAMMELSTELLE IN NICKELSDORF
Festival-Halle
Foto: NOEN, ROBERT JAEGER (APA)
Absperrgitter und sonstige Festival-Utensilien finden sich derzeit noch in der großen Nova Rock-Halle bei Nickelsdorf - all das wird seit Dienstagabend abtransportiert, denn das Land Burgenland bereitet eben dort ein Sammelquartier für Flüchtlinge aus der Ukraine vor.
Werbung

Ziel sei es, dass die Halle zum Wochenende hin bezugsfertig wird, erklärte Festivalorganisator Ewald Tatar am Mittwoch im Gespräch mit der APA.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat nach einem Gespräch mit Vertretern der Landespolizei, des Militärkommandos sowie Hilfsorganisationen am Dienstag bekannt gegeben, dass angesichts der zu erwartenden Flüchtlingsbewegung in der Nova Rock-Halle ein Sammelquartier eingerichtet wird. Noch sei nicht geklärt, ob es als Übergangslösung für ankommende Flüchtlinge oder als Schlafquartier benötigt werde, aber am Mittwoch liefen die Vorbereitungsarbeiten dafür voll an, erklärte Tatar.

Jene Gegenstände, die für eine Open Air-Lagerung geeignet sind, werden nun am Gelände draußen abgestellt. Alles andere soll inzwischen in Garagen der Straßenmeisterei unterkommen. Aufgebaut werden jedenfalls Container für die Sanitäranlagen sowie Büros. "Das soll alles so schnell wir möglich fertig sein, Ziel ist das Wochenende", so Tatar weiter. Eine Herausforderung sei das Beheizen der großen Halle.

Das Ausräumen und den Abtransport übernehmen Mitarbeiter der Straßenbauämter des Landes sowie Kräfte des Festivalorganisators. Bestellt wurde laut Doskozils Büro noch Dienstagabend die Infrastruktur wie etwa die Elektroinstallationen oder die Sanitäreinrichtung.

Unterdessen sind am Mittwoch auch, wie angekündigt, eine Hotline und eine Homepage für Burgenländer, die Quartiere zur Verfügung stellen oder Hilfsgüter spenden wollen, in Betrieb gegangen. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 02682/65933 1380 melden und sich unter www.burgenland.at/burgenland-hilft informieren.

Hilfsgüter werden bei einer vorerst einmaligen Aktion am kommenden Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr gesammelt, kündigte Doskozil an. Die Spenden können an diesem Tag bei allen teilnehmenden Feuerwehren abgegeben werden. Im Anschluss werden sie in die Bezirkskommanden gebracht. Von dort organisiert das Land den Transport zu einer Sammelstelle im slowakischen Kosice.

Gesammelt werden laut Doskozil gereinigte Schlafsäcke und Decken, Konserven, unverderbliche Lebensmittel, Hygieneartikel, Binden, Windeln und Verbandszeug. "Wir wollen möglichst vielen unschuldig in Not geratenen Menschen helfen und ein Zeichen gelebter Solidarität setzen. Das Burgenland bekennt sich damit zu einer großen Tradition der Hilfsbereitschaft, die die Bevölkerung auch bei anderen großen internationalen Krisen in den letzten Jahrzehnten bewiesen hat", betonte der Landeshauptmann.

Das SOS-Kinderdorf sucht unterdessen bereits Familien in Wien, die geflüchtete Jugendliche aus der Ukraine aufnehmen können. Geschäftsleiter Clemens Klingan äußerte am Mittwoch in einer Aussendung die Erwartung, dass bald auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus der Ukraine in Österreich eintreffen werden. Es werden daher Privatpersonen gesucht, die als Gastfamilie einen Jugendlichen oder eine Jugendliche bei sich beherbergen. SOS-Kinderdorf betreut in Wien bereits seit 2016 geflüchtete Jugendliche in Gastfamilien.

Werbung