Schülerzahl unter Grenze! Zittern um Heidebodenschule. Der Standort der Heidebodenschule ist im Wanken, die Schülerzahl liegt unter dem Grenzwert von 80 Schülern.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 13. April 2018 (05:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bildungsdirektor Heinz Zitz: „Als Expositur könnte die NMS Andau erhalten bleiben.“  Fotos: 
zVg

Was sich schon vor einem Jahr abgezeichnet hat, ist nun eingetroffen. Die Neue Mittelschule in der Gemeinde muss um ihre Existenz bangen. Am Stichtag - dem 1. Oktober 2017 - lag die Schülerzahl unter dem Grenzwert von 80. Und auch im kommenden Jahr bleibt man in Andau darunter. „Für das Schuljahr 2018/19 sind 22 Schüler für die 1. Klasse angemeldet, das sind zwei mehr als im vorigen Jahr, damit kommen wir auf insgesamt 77 Schüler“, sagt Direktor Lorenz Pelzer. Wie es mit dem Standort Andau weitergehe, sei noch nicht entschieden.

Nun sucht man in der Gemeinde und im Land nach einer Lösung. Das Gesetz sehe vor, dass die Schule geschlossen oder als Expositur weitergeführt werde, erklärt Pflichtschulinspektor Werner Zwickl auf Anfrage der BVZ. Bildungsdirektor Heinz Zitz konkretisiert die Möglichkeiten, um den Standort der NMS Andau zu sichern: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die NMS zu einer Expositur einer anderen Schule kommt, ist sehr hoch. Als Stammschule kommen die NMS Frauenkirchen und die NMS Pamhagen infrage.“ Allerdings: Die Schülerzahlen in Pamhagen schauen auch nicht rosig aus: Für das Schuljahr 2018/19 sind derzeit (Stand März 2018) ebenfalls nur 77 Schüler angemeldet. Hier muss man den Stichtag 1. Oktober 2018 abwarten.

Für den Andauer Bürgermeister Andreas Peck gilt es jedenfalls alle Schritte zu gehen, die den Kindern den Schulbesuch in der NMS seiner Gemeinde ermöglichen: „Die Schule ist in der Bildung und in der Ausstattung tipptop. Es wäre schade, wenn diese Schule zugesperrt werden würde. Wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den Standort zu sichern“, gibt sich Peck kämpferisch.