Selbst produziertes Schüler-Musical räumt Preis ab

Das Musical wurde von den Schülerinnen und Lehrerinnen der NMS Klosterschule selbst produziert.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 26. April 2018 | 04:08
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7232293_nsd17bir_medien_preis_klosternms.jpg
Ein unvergesslicher Tag. Laura Haller, Kim Gollowitzer, Fiona Altenburger, Anna Kaintz, Direktor Wolfgang Borbely, Ana Maria Lucut, Viktoria Brandlhofer, Annika Sattler, Selina Winkler, Lena Göltl, Leonie Baranyi, Klara Kiss und Doris Ziniel bekamen einen Medienpreises für das selbst produziertes Musical „Der rote Mantel“ im erzbischöflichen Palais in Wien verliehen.
Foto: zVg

Die NMS der Klosterschule erhielt für das Musical „Der rote Mantel“ den Medienpreis von „wirk_kraft_religion“. Projekte zum Thema „100 Jahre Republik – gestern-heute-morgen“ bildeten eine eigene Kategorie, für die ein Sonderpreis ausgeschrieben wurde.

Nun fand die feierliche Preisverleihung im erzbischöflichen Palais in Wien statt. Ein besonderes Erlebnis für die Schülerinnen, die darüber hinaus im Rahmenprogramm eine Führung am Dachboden und in den Katakomben des Stephansdoms bekamen. Das Musical wurde bereits vor zwei Jahren von den Schülerinnen aufgeführt, einmal in der Schule und einmal auf der Neusiedler Csarda.

Anzeige

Musical wurde selbst produziert

Produziert wurde es von den Schülerinnen und Lehrerinnen selbst. „Aus einem Zufall heraus“, erzählte Direktor Wolfgang Borbely im BVZ-Gespräch. Der tragische Vorfall auf der A4, bei dem 71 Flüchtlinge in einem Schlepper-LKW erstickten, sei der Auslöser dafür gewesen, dass sich die Schülerinnen mit der Flüchtlingsproblematik beschäftigten. „Das Arbeiten mit dem Buch „Der rote Mantel“ weckte den Gedanken, die Geschichte zu einem Musical zu verarbeiten. Durch einen Workshop mit dem Autor Horst Janisch wurden die Schülerinnen angeregt, selbst die Texte dazu zu verfassen. Und so führte eines zum anderen“.

Monatelang seien Kostüme genäht worden, im Sportunterricht sei eine Choreografie entstanden, im Musik- und Deutschunterricht hätten Musik und Texte den Feinschliff bekommen. Mit der Aufführung des Musicals haben die Schülerinnen auf das aktuelle Thema aufmerksam gemacht und Spenden für den Deutschunterricht von Flüchtlingen gesammelt.