Burgenländerin tot aus Fluss geborgen - Kein Fremdverschulden

Erstellt am 15. April 2022 | 12:47
Lesezeit: 2 Min
Polizei Symbolbild
Foto: BilderBox.com, Wodicka
Jene Frau, die am Dienstag tot aus der Leitha bei Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See) geborgen worden war, starb durch Ertrinken.
Werbung

Die Obduktion habe keinen Hinweis auf Fremdverschulden gegeben, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt auf Anfrage der APA am Freitag.

Die 53-Jährige war am vergangenen Wochenende abgängig gemeldet worden. Am Dienstag bargen Taucher der Cobra die Tote aus dem Gewässer. Die NÖN berichtete: 

Werbung