Nickelsdorf stellt sich vor

Erstellt am 11. September 2019 | 09:47
Lesezeit: 8 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ortsrepo Nickelsdorf
Foto: BVZ Saskia Jahn
Gemeinde gedenkt dem Fall des eisernen Vorhangs vor 30 Jahren. Soziales, Jugend und Natur stehen im Fokus der Gemeinde.
Werbung

Die Natur wertschätzen

Die Gemeinde Nickelsdorf setzt zahlreiche Maßnahmen, um ihre Flora und Fauna zu schützen. Bei den Hotterfahrten wird viel Wissenswertes zur örtlichen Natur vermittelt

Das Thema Natur liegt Bürgermeister Gerhard Zapfl sehr am Herzen. „Unser gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und technischer Fortschritt funktioniert auf lange Sicht nur im Einklang mit der Natur“, so der Ortschef.

Mit der Hilfe vieler engagierter Nickelsdorferinnen und Nickelsdorfern wird die Natur in und rund um die Gemeinde allen Interessierten durch laufende Veranstaltungen näher gebracht. Ziel dabei ist die Auseinandersetzung mit der Umgebung und das Wertschätzen des Themas zum Schutz der Umwelt, auch für künftige Generationen.

Naturschutzmaßnahmen der Gemeinde

Die Maßnahmen der Gemeinde zum Schutz der Natur und Umwelt für die künftigen Generationen sind vielfältig. Naturpfade, die Installierung eines dorfeigenen Bienengartens, das Bewusstmachen der schönen Landschaft ob zu Fuß, per Rad oder eine Hotterfahrt mit dem Traktor, sollen der Bevölkerung den wichtigen Stellenwert der Natur in der direkten Umgebung vom Ort bewusst machen.

Die abgeschlossene Umstellung auf die LED-Beleuchtung im ganzen Ortsgebiet spart nachhaltig Strom, genauso wie die Photovoltaikanlagen, die die Gemeinde Schritt für Schritt auf Dächern von im Gemeindeeigentum befindlichen Gebäuden errichten lässt. Und das Thema Bodenversiegelung wird ebenfalls sehr ernst genommen. Beste Beispiele dafür sind unter anderem die Dachbegrünung des geplanten neuen Seniorenzentrums oder die Entscheidung über die Breite von Gehsteigen, denn eine Gehsteigbreite von 1,50 Metern auf einer Länge von 500 Metern versiegelt den Boden um 250 Quadratmeter weniger (!) als wäre der Gehsteig 2 Meter breit.

Weitere Hotterfahrten sind geplant

440_0008_7680868_nsd37_or_hotterfahrt.jpg
Naturverbunden. Es ist eine neue Hotterfahrt im südlichen Teil von Nickelsdorf geplant.
Foto: Gemeinde Nickelsdorf

Nach der erfolgreichen Hotterfahrt der Gemeinderäte und Gemeindemitarbeiter im Vorjahr auf Traktoren entlang der nördlichen Nickelsdorfer Hottergrenze, plant die Gemeinde eine neue Hotterfahrt, diesmal in den südlichen Teil von Nickelsdorf. Hier erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes rund um Ort, Natur und Geschichte. Weitere Hotterfahrten sind auch für die Nickelsdorfer Bevölkerung geplant.

Weiterlesen nach der Werbung