Winden am See

Winden schafft Lebensräume für Natur und Mensch.

Erstellt am 12. Juni 2020 | 00:01
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ortsrepo BVZ Winden am See
Foto: Schennet

OSG baut gleich zwei Mal

In der Rudolf-Heinz-Straße in Winden am See finden seit einiger Zeit Bauarbeiten statt. Hier entsteht eine neue Siedlung, die auf einem ehemaligen Betriebsgelände ausreichend Platz findet. Der Baustart für die Errichtung von 34 Wohnungen und elf Reihenhäusern erfolgte im vergangenen Jahr.

Anzeige
440_0008_7873026_nsd24_orwinden_jungeswohnen.jpg
Bauboom in Winden am See. Zwei Wohnprojekte der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft sollen „leistbares Wohnen“ in der Gemeinde garantieren.
Philip Schennet

Bedeutend für die Gemeinde Winden am See ist, dass der Bau schonend für die Bodenressourcen erfolgt: Es wurden keine neuen Grünflächen umgewidmet, sondern bestehende Gewerbeflächen adaptiert. Die künftigen Bewohner profitieren von dem Grundprinzip des „leistbaren Wohnens“, das durch das Land Burgenland gefördert wird. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der vergünstigten Mieten ist die Hauptwohnsitzmeldung in Winden am See.

Ein weiteres neues Bauprojekt soll in der Raiffeisenstraße umgesetzt werden: Geplant ist die Errichtung von voraussichtlich 16 Starterwohnungen für junge Gemeindebürger. Die Wohneinheiten werden etwa 50 Quadratmeter groß sein und sollen primär von jungen Windenern bewohnt werden. Derzeit befindet sich das Projekt in der Umwidmungsphase. Für Bürgermeister Erwin Preiner ist das Angebot, das sich an die junge Bevölkerung richtet, besonders wichtig: „Sie erhalten hier bei uns im Ort die Chance für ihre ersten Startversuche für das eigene Wohnen.“

Ortsrepo BVZ Sujet
Werbung

Sicherer Schulweg

440_0008_7873023_nsd24_orwinden_bodenerhebungen.jpg
Zur weiteren allgemeinen Erhöhung der Verkehrssicherheit im sensiblen Bereich rund um den Schulcluster von Winden am See werden in der Franz-Liszt Gasse, der Bergäckerstraße und der Rudolf-Heinz Straße Bodenmarkierungen aufgetragen. Dies dient der Sicherheit vor allem für die Windener Kinder auf ihrem Schulweg.
Philip Schennet

Entgeltliche Einschaltung