Lösung auf Zeit für die Neusiedler Tennishalle. Die Hallensaison 2019/2020 scheint gesichert: Eigentümerin OSG verpachtet an Union Tennis Club Neusiedl am See.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 04. September 2019 (06:29)
Birgit Böhm-Ritter
Die Neusiedler Tennishalle

Die BVZ berichtete in den vergangenen Monaten ausführlich über den Verkauf der Tennishalle an die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG). Leserin Elisabeth M. wollte nun im Rahmen der Aktion „Frag die BVZ“ wissen, ob ein Spielbetrieb in der Halle bis zum OSG-Projektstart noch möglich sein wird.

BVZ

Für Tennisspieler in der Umgebung Neusiedl am See gibt es gute Nachrichten zu vermelden. Nachdem die Halle in der vergangenen Wintersaison vom Vorbesitzer geschlossen wurde, dürften die Tennisplätze heuer für den Betrieb – vorübergehend – wieder geöffnet werden.

Die OSG und der Union Tennis Club (UTC) Neusiedl am See haben für die kommende Wintersaison eine grundsätzliche Vereinbarung getroffen und sich auf einen Mietvertrag geeinigt: Der UTC soll als Pächter und Betreiber fungieren. Einen dementsprechenden Beschluss vom Vereinsvorstand gebe es bereits, lässt Obmann Torsten Aumüller wissen. Der Vertrag soll von 1. Oktober 2019 bis 30. April 2020 laufen.

Vereine und Private sind willkommen

Was allerdings unter dem Vertrag noch fehlt, ist die Unterschrift. Die soll erst nach einer „finalen Feststellung des Gebäude- und Betriebszustandes“ den Vertrag besiegeln, erklärt Aumüller im BVZ-Gespräch. Die Strom-, Wasser- und Gasversorgung müsse funktionieren, konkretisiert er, nur so könne ein geregelter Spielbetrieb überhaupt gewährleistet werden.

Der Vereinsobmann zeigt sich aber zuversichtlich und rechnet bereits damit, das Jugend- und Vereinstraining nach einem Abstecher nach Podersdorf in der Vorsaison heuer wieder in der Neusiedler Halle durchführen zu können. Die Benützung der Halle soll aber nicht nur für Vereinsmitglieder möglich sein. Als Betreiber ist der Verein darauf angewiesen, dass auch Privatpersonen die Halle nutzen.

„Wir tragen als Pächter die Betriebskosten. Damit wir ohne Verluste die Halle betreiben können, reichen die 100 Trainingsstunden des Vereines und des Burgenländischen Tennisverbandes nicht aus“, verweist Aumüller auf die finanzielle Belastung des Vereins. Platzreservierungen nimmt er deshalb gerne an: Per Mail: office@utc-neusiedl.at, 0699/10701150)

Squash-Boxen bleiben geschlossen

Squash-Spieler werden übrigens voraussichtlich weiterhin in andere Spielstätten ausweichen müssen. Die Energie- und Heizkosten für die Squash-Boxen kann der Union Tennis Club nicht aufbringen.

Klar ist jedenfalls, dass auch die Option für die Tennisspieler nur eine Übergangslösung sein kann. Die OSG möchte am Grundstück Reihen- und Doppelhäuser bauen.