Neusiedls Vizebürgermeister fordert mehr Grün

Erstellt am 07. Juli 2022 | 05:06
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8411106_nsd27bir_halbritter_praesentation_kaser.jpg
Die Anrainer konnten bei der Präsentation Anregungen und Ideen kundtun. Foto: zVg/Halbritter
Foto: BVZ
Thomas Halbritter (ÖVP) möchte einen „Kasernenpark“ für Erholung errichten.
Werbung

Mitten in Neusiedl am See soll nach den Vorstellungen von Vizebürgermeister Thomas Halbritter (ÖVP) ein neuer Park entstehen. Auf einer Fläche von mehr als 10.000 m² möchte er zwischen der ehemaligen Kaserne und den angrenzenden Einfamilienhäusern ein breites grünes Band für Erholung und Freizeit legen.

„Große, schattige Bäume sind die wirksamste Strategie gegen die Überhitzung der Stadt.“

In der Vorwoche hat Halbritter die Anrainer zum Austausch ihrer Ideen und Wünsche eingeladen. „Der Kasernenpark soll das Herzstück des neuen Wohngebiets bilden“, so Bürgermeister-Kandidat Thomas Halbritter.

Schattige Bäume, Ruhebänke, Spazierwege und große Blumenwiesen sollen nicht nur der Erholung dienen, sondern auch wertvollen Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten.

„Große, schattige Bäume sind die wirksamste Strategie gegen die Überhitzung der Stadt“, ist Halbritter überzeugt, „Deshalb müssen wir so schnell wie möglich mit den Baumpflanzungen beginnen, damit sie bald ihre positive Wirkung entfalten können.“

Neu ist die Idee freilich nicht, die BVZ hat schon 2011 von sehr ähnlichen Plänen berichtet.

Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag zeigte sich Bürgermeisterin Elisabeth Böhm überrascht, dass Halbritter, das Projekt nach über zehn Jahren wieder aus der Schublade herausholt und „als neu präsentiert.“

„Vor zehn Jahren war das Geld anscheinend nicht vorhanden, um das Projekt zu verwirklichen“, , sagte sie mit einem Seitenhieb auf die schiefe Finanzlage der Stadt unter der Führung der damaligen ÖVP.

Werbung