60.000 Euro für neuen Arzt. Kassenarzt gesucht: Parndorfer Gemeinderat will einen neuen Allgemeinmediziner mit einer finanziellen Starthilfe unterstützen.

Von Paul Haider. Erstellt am 15. August 2018 (06:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7343476_nsd33pau_junger_arzt.jpg
Auf der Suche. Eine stattliche Fördersumme soll jetzt einen dringend benötigten Kassenarzt nach Parndorf locken.
Symbolbild/Bilderbox

Parndorf ist auf der Suche nach einem neuen Kassenarzt, und das schon seit geraumer Zeit. Im Juli ist zum wiederholten Mal eine Bewerbungsfrist für die Stelle eines Allgemeinmediziners in Parndorf ausgelaufen - es war bereits die fünfte Ausschreibung.

Da die offene Stelle bisher nicht besetzt werden konnte, hat der Parndorfer Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, einen neuen Anreiz zu schaffen: Zusätzlich zur Landesförderung will die Gemeinde einen neuen Kassenarzt mit einer Starthilfe von 60.000 Euro unterstützen.

„Da Dr. Loidl mit Jahresende in Pension geht, wird das Problem nochmals ein Stück größer. "Wolfgang Kovacs

Im Gegenzug würde sich die Ärztin oder der Arzt dazu verpflichten, für mindestens fünf Jahre eine Kassenstelle im Dorf zu betreiben.

Derzeit sind in Parndorf mit Dr. Loidl und Dr. Wuketich-Dudas zwei Kassenärztinnen, sowie eine Wahlärztin (Dr. Colescu) aktiv.

Wie Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) im BVZ-Gespräch wissen lässt, sei die medizinische Versorgung in Parndorf derzeit sichergestellt. Mit dem Anrollen einer neuen Grippewelle könnte sich die Situation aber bereits zuspitzen: „Da Dr. Loidl mit Jahresende in Pension geht, wird das Problem nochmals ein Stück größer. Im Moment ist die Situation nicht tragisch, aber zur Grippezeit im Februar hat man schon gemerkt, dass es mit den Wartezeiten an die Grenze gegangen ist.“

Laut Kovacs habe es bereits mehrere Anfragen von Ärzten gegeben, die aber nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hätten. Der Ortschef hofft, dass die jetzt beschlossene Fördersumme, zusammen mit weiteren Maßnahmen, Parndorfs medizinische Versorgung für die nächsten Jahre sichern wird.

Zwei Ordinationen in neuem Bau geplant

Denn auch in puncto Räumlichkeiten für neue Arztpraxen hat Parndorf in Zusammenarbeit mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) vorgesorgt: Noch heuer wird die OSG mit dem Bau einer Wohnhausanlage im Ortsteil Am Teich beginnen, bei der zwei Ordinationen im Erdgeschoss eingeplant wurden.

Bürgermeister Wolfgang Kovacs zeigt sich zuversichtlich, dass die Kassenarztstelle nach einer weiteren Ausschreibung bald besetzt werden kann: „Jetzt gibt es eine Förderung von uns und vom Land, mehr können wir als Gemeinde schon nicht mehr tun. Ich glaube, dass es ein wenig dauert, bis sich die Fördersumme herumspricht. Der Beschluss ist auch erst kurz vor Ende der Ausschreibung gefallen. Die letzte Ärztin, mit der ich gesprochen habe, hat von den Förderungen jedenfalls noch nichts gewusst.“