Riesige Photovoltaik-Anlage: Grüner Strom für Stroh. Das Parndorfer Unternehmen Manz setzt auf erneuerbare Energie bei ihrer Strohveredelung.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Juli 2021 (05:17)
440_0008_8121804_nsd27bir_pv_manz5_max_manz_crop.jpg
2.848 Photovoltaik-Paneele am Dach erzeigen jährlich etwa eine Million kWh CO2-freien Strom.
Max Manz, Max Manz

Die größte Aufdach-Photovoltaik-Anlage der oekostrom AG im Burgenland ist seit vergangener Woche in Betrieb. Auf den Hallendächern von Manz-Stroh in Parndorf werden – in direkter Nachbarschaft zu den Windparks der oekostrom AG – 2.848 Photovoltaik-Paneele jährlich etwa eine Million kWh CO2-freien Strom produzieren.

Vom Konsument zum Produzent

„Früher waren wir Konsument, heute sind wir Produzent!“, freuen sich Elvira und Mathias Manz. Das Familienunternehmen hat sich nach Generationen in der Landwirtschaft auf die Strohveredelung spezialisiert: Das Unternehmen verarbeitet „normales“ feldgepresstes Stroh zu einer hochwertigen Einstreu. Das Stroh wird dabei mehrfach gehäckselt, entstaubt und im Anschluss erneut gepresst. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Staubaufkommen im Stall ist erheblich geringer. Dies sei sowohl für die Tiere als auch für die Landwirte ein wesentlicher Gesundheitsfaktor, da die Atemwege geschont werden. Aufgrund der höheren Saugfähigkeit durch die zerfaserte Struktur der Strohhalme sei der Einstreubedarf ebenfalls geringer. Da die Pressdichte höher ist, würden sich um bis zu 75 Prozent verringerte Transport- und Lagerkosten für den Bauern ergeben. Auch der Qualitätsfaktor ist entscheidend: Durch die stationäre Verarbeitung könne eine gleichbleibend gute Qualität erreicht werden, was bei feldgepresstem Stroh kaum möglich sei. „Und dieses Stroh wird jetzt mit nachhaltigem Strom aus Sonnenenergie vom eigenen Dach produziert. Durch den Eigenverbrauch aus der PV-Anlage wird unsere natürliche Einstreu noch natürlicher“, sind die Landwirte von diesem Projekt begeistert.

Die produzierte Strommenge steht aber nicht nur dem Betrieb vor Ort, sondern auch den Stromkundinnen und -kunden der oekostrom AG zur Verfügung. Die Anlage wird jährlich etwa 1.000 Megawattstunden an elektrischem Strom erzeugen. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 335 Haushalten.

Die oekostrom AG setzte bei Planung, Projektierung und praktischer Umsetzung auf die umfassende Expertise der in Eisenstadt ansässigen Energy3000 solar GmbH, die die aktuelle Aufdach-PV-Anlage in Zusammenarbeit mit der Elektro Horvath GmbH aus Nickelsdorf errichtete.

„Dass wir, so kurz nachdem wir die Finanzierung für unser Windkraft Repowering-Projekt hier in Parndorf unter Dach und Fach gebracht haben, auch gleich unsere größte PV-Anlage eröffnen können, freut mich nicht nur persönlich. Es zeigt auch, dass wir die Energiewende nur durch eine kombinierte Nutzung aller regenerativen Energiequellen schaffen werden“, betont Ulrich Streibl, Vorstandssprecher, der in der oekostrom AG für die Produktion zuständig ist.