Polizei rettete Windsurfer aus Seenot

Bedienstete der Polizeiinspektion Podersdorf führten am Freitag eine Ausbildungsfahrt für neue Polizeibootführer durch. Im Zuge dieser Fahrt entdeckten sie zwischen der Hafeneinfahrt Jois und der Vogelinsel einen Windsurfer, der offensichtlich in Seenot war.

Redaktion BVZ.at Erstellt am 27. September 2021 | 07:53
Seenot Polizeiboot Motorbootstreife Symbolbild
Foto: LPD Burgenland

Die Besatzung des Bootes nahm Kurs auf den 46-jährigen Mann und holte ihn mitsamt der Surfausrüstung ins Boot. Der Surfer gab an, beim Windsurfen einen Mastbruch erlitten zu haben und deshalb nicht mehr selbständig an Land kommen zu können.

Anschließend wurde er in den Hafen von Weiden am See gebracht. Der Surfer  wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.