In Neusiedl sind die „Trashbusters“ unterwegs. Bei einem Heurigen-Besuch ist die Idee entstanden: Nun wird regelmäßig Müll gesammelt.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 06. September 2019 (05:29)
BVZ
Der Umwelt zuliebe. Die „Trashbusters“ im Team gegen den Müll.

Das gemeinsame Flurreinigen kennt man in unseren Breiten ja. Einmal jährlich treffen sich – meistens Gemeindebedienstete und Mitglieder örtlicher Vereine – im Frühjahr zum Müllsammeln.

Den Neusiedler „Trashbusters“ ist das nicht genug. Spontan haben sie sich vergangenes Wochenende entschlossen, sich der Bewegung anzuschließen und in Neusiedl am See für zwei Stunden in der Umgebung der Taborruine Müll zu sammeln. Diese Aktionen soll es ab nun öfters geben. Mitinitiator ist Gerald Richter, der das Projekt „Trashbusters.at“ durch seinen Kollegen Bernd Pfeiffer kennengelernt hat.

Bei Tschickstummel-Challenge beteiligt

Hinter den „Trashbusters“ steht keine Organisation, die Müllsammelaktion geht von einer Privatinitiative aus: „Jeder, dem Umweltschutz etwas Wert ist und der den Sinn dahinter sieht, kann mitmachen. Es geht hier auch ganz stark um das Community-Erlebnis, wo man Spaß hat, bei etwas, das eigentlich gar nicht spaßig klingt.“

Auf der Trashbusters-Homepage und deren Facebook-Seite können die Müll-Fotos gepostet werden. Sie sollen einen Anreiz für andere Trashbuster-Gruppen darstellen.

Die Neusiedler Truppe hat es sich bei ihrer ersten Müllsammelaktion zur Aufgabe gemacht, besonders viele Zigarettenstummel zu sammeln und sich an der sogenannten Tschickstummel-Challenge zu beteiligen: In nur zwei Stunden hatte die kleine Gruppe fünf Säcke voll.

Die Termine der nächsten Müllsammelaktionen werden auf www.trashbusters.at und Social Media bekannt gegeben.