Ex-Sportler Georg Tischler geht in die Politik. Der ehemalige Paralympics-Sportler möchte sich in der Golser Gemeindepolitik im Team der Grünen einbringen.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 02. März 2019 (07:13)
Verstärkung. Der ehemalige Spitzensportler Georg Tischler (vorne links) engagiert sich im Team der Golser Grünen mit Ilse Lidy, Gemeinderätin Martina Meixner, Thomas Jakob, Ingrid Hnuta und Gemeinderat Gerald Kanz (vorne rechts). Foto: Grüne Gols
Grüne Gols

Olympiasieger und Weltmeister Georg Tischler engagiert sich in der Gemeindepolitik und verstärkt das Team der Grünen Gols. Ortsparteisprecher Gerald Kanz freut sich über den prominenten Zuwachs: „Georg ist ein toller Typ. Er ist eine große Bereicherung für unsere Ortsgruppe. Mit seiner positiven Ausstrahlung und seinen Eigenschaften als ehemaliger Spitzensportler wird er viel für Gols bewegen.“

„Habe im Sport gelernt, fair und respektvoll miteinander umzugehen“

Erst im Oktober des Vorjahres hat Tischler seinen Rückzug vom Spitzensport bekannt gegeben. Der Paralympics-Goldmedaillengewinner von Athen 2004 beendete seine sportliche Karriere, weil seine Hauptdisziplin Kugelstoßen aus dem Programm von Großveranstaltungen genommen wurde.

Nun möchte sich der 57-Jährige politisch in seiner Heimatgemeinde für die Grünen engagieren: „Nachhaltige Politik, die die Interessen der nächsten Generationen berücksichtigen, vertreten die Grünen am ehrlichsten und glaubwürdigsten“, erklärt Tischler, der seinen Weg in die Politik damit begründet, aktiv mitgestalten zu wollen. Es sei ihm wichtig, dass sein Sohn in einer gerechten Gesellschaft und einer intakten Umwelt aufwachse. Dafür wolle er sich einsetzen.

Erfahrungen aus dem Sport möchte Tischler in seine politische Arbeit mitnehmen.

„Ich habe im Sport gelernt, fair und respektvoll miteinander umzugehen und die Leistungen des anderen anzuerkennen. Disziplin, Motivation und Beharrlichkeit in der Verfolgung meiner Ziele und die ständige Herausforderung, nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag haben mich geprägt. Jetzt nach 26 Jahren im Leistungssport möchte ich mich für das Gemeinwohl aller in Gols lebenden Menschen engagieren. Umweltschutz, erneuerbare Energie, Barrierefreiheit, da gibt es viel zu tun“, weiß Tischler.