Seit 40 Jahren als Musiker aktiv. Schon seit 40 Jahren ist das Neusiedler Multitalent Rudi Treiber in der Musikszene aktiv. „Nebenbei“ betätigt sich der pensionierte Lehrer als Olivenbauer, Autor und Maler.

Von Paul Haider. Erstellt am 22. März 2019 (04:04)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7521840_nsd12pau_ruditreiber.jpg
Trautes Heim. Zwischen Wurlitzer und seiner Sammlung von 12.000 Vinyl-Singles kann Rudi Treiber am besten entspannen.
Haider

Liedermacher, Olivenbauer, Lehrer, Maler, Schriftsteller, Lebemann und Weltenbummler: Rudi Treiber ist vieles. Nur eines vermeidet er gekonnt bis heute: Er hat sich nie in eine Schublade stecken lassen.

Rudi Treiber
In jungen Jahren. Rudi Treiber bei einem Auftritt im ORF im Jahr 1982.
zVg/Treiber

Seit vier Jahrzehnten ist das Neusiedler Urgestein jetzt schon als Sänger aktiv. Der BVZ hat Rudi Treiber von seinen musikalischen Anfängen erzählt. Der erste große Erfolg stellt sich schon bei einem seiner ersten Konzerte ein: „Beim Folk Festival in Melk ist ein Deutscher auf mich zugekommen, der gesagt hat, er würde gerne einen Plattenvertrag mit mir machen.“

Erste LP verkaufte sich 30.000 Mal

Der deutsche Produzent hält Wort und 1980 erscheint Rudi Treibers erste L.P. „The Bridge“, die sich 30.000 Mal verkauft. Heute würde es in Österreich dafür Zweifach-Platin geben, doch Anfang der 80er-Jahre gelten andere Standards – damals reicht es nicht einmal für eine Goldene Schallplatte. Trotzdem erreicht Rudi Treiber österreichweit große Bekanntheit.

Er tourt durch das Land, spielt auf riesigen Festivals, ist mit Größen wie STS und Opus unterwegs. Den ganz großen Durchbruch erreicht Rudi Treiber aber nie. Das hat damit zu tun, dass er nicht die Sicherheit seines Berufs als Mittelschullehrer (für Englisch und Turnen) zugunsten seiner musikalischen Karriere aufgeben will. 35 Jahre lang unterrichtet er an der Neusiedler Hauptschule.

Fortan verschreibt sich Rudi der Philosophie: „Qualität vor Quantität“. Seine Karriere liest sich aber auch in Zahlen beeindruckend: In 40 Jahren hat Rudi Treiber 2.200 Konzerte gespielt und elf Alben herausgebracht (die neueste CD „Treiber Reloaded“ ist heuer erschienen). 40 verschiedene Musiker haben über die Jahrzehnte in Treibers Band gespielt.

Rudi Treiber
Vor 30 Jahren. Rudi Treiber und seine Band bei einem Konzert Ende der Achtzigerjahre.
zVg/Treiber

Obwohl sich Rudi nach eigenen Aussagen nicht viel aus Jubiläen macht, wird es trotzdem ein dem Anlass entsprechendes, spezielles Konzert geben: Am Samstag, dem 30. März, gibt sich Rudi Treiber gemeinsam mit den Polka Beatles unter dem Motto „Rock meets Polka“ im Neusiedler Haus im Puls die Ehre. Eine ungewöhnliche Konstellation, die aber gut zur „Treiberschen Philosophie“ passt: Denn musikalisch hat sich Rudi nie einem einzelnen Stil verschrieben – er bewegt sich irgendwo zwischen Rock, Reggae, Blues und Pop. Seit jeher gilt für ihn das Motto „Der Text macht die Musik“: Seine Liedertexte sind oft kontroversiell, kritisch, manchmal auch sentimental. „Ich bin kein Gabalier, eher noch ein Hubert von Goisern“, schmunzelt Rudi im Gespräch mit der BVZ. „Ich mache anspruchsvolle Ohrwürmer. Für mich sind immer die Inhalte wichtig, es soll was rüberkommen.“

Seine Gedanken und Ansichten hat Rudi Treiber auch schon erfolgreich in Buchform zu Papier gebracht: Sein 2014 erschienenes Werk „Das Diktat des Durchschnitts“ wurde mittlerweile zwei Mal neu aufgelegt.

Ein weiteres Standbein von Rudi Treiber ist das Olivenöl: Seit seiner Pensionierung verbringt er mehrere Monate im Jahr in seinem Haus mit Olivengarten in Griechenland und importiert sein Bio-Olivenöl nach Neusiedl.

Mehr Infos zu Rudi Treiber und seinen Projekten gibt es im Internet unter treiber.magix.net .