Vandalismus im Kittseer Schlosspark. Die beiden Löwenstatuen aus dem 17. Jahrhundert im Kittseer Schlosspark wurden vergangenes Wochenende von unbekannten Tätern mit Farbe besprüht.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 11. März 2020 (05:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Vergangenes Wochenende wurde der Schlosspark von Vandalen heimgesucht. Die beiden großen Löwenstatuen aus Marmor, eine Stiege und eine Tafel wurden mit Farbe besprüht. Montagfrüh entdeckten Spaziergänger die Untat und meldeten dies unverzüglich bei Bürgermeister Hannes Hornek, der wiederum sofort die Polizei alarmierte und Anzeige gegen unbekannt erstattete.

Besonders zeitaufwendig und teuer werde die Reinigung der beiden Löwen. „Diese zieren seit dem 17. Jahrhundert unseren Schlosspark. Wir haben der Restauratorin Manuela Fritz bereits Bilder von den verunstalteten Statuen geschickt und sie ist gerade dabei zu eruieren, wie man die Farbe wieder entfernt. Eines ist jedoch schon gewiss: Die Reinigung wird irrsinnig schwierig und komplex werden. Der Schaden für die Gemeinde liegt bei mindestens 6.000 Euro“, zeigt sich Bürgermeister Hannes Hornek verärgert.

Marmor sei ein sehr empfindliches Material, daher müssten zuerst Proben davon entnommen werden. Erst dann könne man festlegen, mit welchem speziellen Lösungsmittel die Statuen gereinigt werden könnten, ergänzt Amtsleiterin Heide Fabsich. „Wir bitten auch die Bevölkerung, aufmerksam zu sein und beobachtete Taten zu melden. Unsere Aufmerksamkeit ist auf jeden Fall darauf gerichtet“, so die beiden unisono.