Deckengewölbe gibt Rätsel auf: Stuckaturen entdeckt. Deckengewölbe gibt Rätsel auf. Inmitten der Sanierungsmaßnahmen wurden alte Stuckverzierungen entdeckt.

Von Bettina Deutsch. Erstellt am 09. Februar 2018 (13:04)
zVg
Restaurationsarbeiten. Derzeit legen Experten die Stuckaturen frei, die jahrelang unter Dispersionsfarbe versteckt blieben.

Im vergangenen Sommer sorgte ein Zwischenfall während einer Hochzeitsfeierlichkeit im Schloss Kittsee für Aufsehen. Deckenteile stürzten herab und verletzten Gäste. Im Zuge der Ursachenfindung und der darauf anschließenden Sanierungsarbeiten wurden nun Stuckaturen aus vergangener Zeit zum Vorschein gebracht.

Seit rund sechs Monaten gibt das Deckengewölbe des barocken Festsaals Rätsel auf. Experten wurden nach dem Vorfall zurate gezogen, das Denkmalamt sowie eine Restaurateurin mit der Wiederherstellung betraut.

Damit bevorstehende Veranstaltungen plangemäß stattfinden konnten, wurde eine Zwischendecke als Zwischenlösung eingezogen, „doch der Schaden war weitaus größer also anfangs gedacht“ erzählt Bürgermeister Hannes Hornek. Nachdem sich weitere Teile der bereits instabilen Decke lösten, war klar, vor einer Generalsanierung blieb man nicht verschont. Just bei der darauffolgenden Inspizierung machten die Experten eine Entdeckung der ungewöhnlichen Art.

Bunte Stuckaturen übermalt

Unter der seit Jahren mit Dispersionsfarbe übermalten Decke befinden sich zahlreiche Stuckaturen in Blütenform. Aus welchem Jahrzehnt die opulenten Formen stammen, ist bislang unklar, bei näherer Betrachtung ist jedoch erkennbar, dass die auf dem gesamten Deckengewölbe verteilten Ausformungen einst in bunter Farbenpracht den Festsaal des barocken Schlosses zierten.

Seit rund zwei Wochen sind Spezialisten damit beschäftigt, in mühevoller Handarbeit die zum Vorschein getretenen Stuckaturen von ebendieser Dispersionsfarbe zu befreien und fehlende Teile fachgerecht zu ersetzen. „Nach der Rundumsanierung soll die Decke des Festsaals in seiner ursprünglichen Form, in Farbe und natürlich auf dem neuesten Stand, erstrahlen. Wir hoffen, dass es uns wie geplant gelingen wird“, so der Ortschef. Die umfangreiche Renovierung braucht Zeit und kostet natürlich auch Geld.

Das rund 110.000 Euro-Projekt soll laut Hornek bis zum Saisonstart für das Schloss Kittsee im Frühjahr fertiggestellt sein.

zVg
Zum Vorschein gekommen. Opulente Formen könnten einst in bunter Farbenpracht die Decke des gesamten Festsaals des Schlosses verziert haben.