Seeadler bleiben auch im Winter im Burgenland. WWF berichtet von einer erfolgreichen Brutsaison und 37 Seeadlern, die im Burgenland überwintern.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. Februar 2020 (06:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Seeadler gehören zu den größten Adlern des Kontinents. Im Neusiedler See – Gebiet sind sie auch in der kalten Jahreszeit zu beobachten.
Justine Pickett/papiliophotos.com

Die Anzahl überwinternder Seeadler in Österreich bleibt konstant hoch, wie die Naturschutzorganisation WWF Österreich berichtet. Im Zuge der diesjährigen Winterzählung konnten insgesamt 176 Vögel im Burgenland, in Niederösterreich, in Oberösterreich und der Steiermark beobachtet werden.

„Vor 20 Jahren galt der Seeadler hierzulande noch als ausgestorben. Mittlerweile zeigen die jahrelangen Schutzbemühungen Wirkung. Die letzte Brutsaison war mit 46 Jungvögeln die erfolgreichste seit seiner Rückkehr. Die gleichbleibend hohe Zahl überwinternder Seeadler bestätigt diesen Aufwärtstrend. Österreichs Wappentier ist zurückgekommen, um zu bleiben“, freut sich Christian Pichler, Greifvogelexperte des WWF.

In Niederösterreich überwintern mit 136 Individuen deutlich die meisten Seeadler. 37 Vögel verbringen den Winter im Burgenland: 19 Seeadler auf der Parndorfer Platte, neun Seeadler im Seewinkel und im Grenzgebiet zu Ungarn sowie weitere neun Seeadler im Südburgenland und der Ost-Steiermark.

Zu beobachten im Nationalpark

Der Seeadler ist seit 2003 regelmäßiger Brutvogel im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel. Darüber hinaus verbringen jährlich rund 30 Seeadler den Winter im Gebiet um den Neusiedler See. Beobachtungsmöglichkeiten ergeben sich vor allem im Winter in der Nähe größerer Wasservogelansammlungen wie an der Langen Lacke oder an der Graurinderkoppel, heißt es auf der Homepage des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel.

Trotz der mittlerweile sehr gut etablierten Population ist das Ziel, das Überleben der Seeadler in Österreich dauerhaft zu sichern, noch nicht erreicht. „Verbotene Abschüsse und Vergiftungen stellen eine laufende Gefahr und die größte Bedrohung für Seeadler dar. Die Weiterführung von länderübergreifenden Schutzmaßnahmen bei gleichzeitiger Bekämpfung der illegalen Verfolgung ist entscheidend, wenn wir ein Kapitel Naturschutzgeschichte erfolgreich schreiben wollen“, schließt WWF-Experte Pichler ab. Für Interessierte eröffnet am 2. April eine neue Seeadler-Ausstellung im schlossORTH Nationalpark-Zentrum in Niederösterreich.