Nova Rock findet heuer nicht statt

Das Festival in Nickelsdorf wird auf 2022 verschoben. Veranstalter Ewald Tatar und sein Team zeigen sich auch enttäuscht: „Seit Wochen und Monaten warten wir auf Entscheidungen.“

Erstellt am 15. März 2021 | 08:46
Nova Rock Symbolbild
Symbolbild
Foto: Barracudamusic

Zum zweiten Mal fällt das Nova Rock in Nickelsdorf Corona-bedingt aus. „Schweren Herzens“ gab Veranstalter Ewald Tatar mit seiner Barracuda-Music nun die Entscheidung bekannt, die viele tausende Festival-Fans und die gesamte Region schwer trifft: Das Nova Rock 2021 wird um ein Jahr verschoben. Internationale Mega-Acts wie Muse, Volbeat, System of a Down und viele dutzende Bands mehr wurden bereits im vergangenen Sommer auf den Pannonia Fields in Nickelsdorf erwartet – jetzt soll das viertägige Spektakel von 9. bis 12. Juni 2022 nachgeholt werden.

Die Besorgnis, mit der die Kulturszene auf die Pandemie-Situation und die sommerliche Festivalsaison blickt, war zuletzt immer deutlicher spürbar. Als einer der Kritiker verlangte auch Tatar eine Vorgabe des Bundes. Nun heißt es seitens Barracuda-Music: „Seit Wochen und Monaten fordern wir Entscheidungen der österreichischen Bundesregierung, ob nun Festivals und Großveranstaltungen im Juni 2021 stattfinden können oder eben nicht. Denn einerseits wäre es die Aufgabe der Regierung, gerade diese Entscheidungen zu treffen, doch andererseits erhärtet sich täglich die Vermutung, dass man solche Hiobsbotschaften dann lieber jemandem anderen überlässt, nämlich uns.“

„Endlich wieder abrocken“

Während unter anderem auch in Deutschland Großveranstaltungen wie das Rock am Ring bereits abgeblasen wurden, höre man aus Ländern wie England, den Niederlanden oder der Schweiz positivere Aussichten. „Man darf nun wirklich sehr gespannt sein, ob und wann wir Ansagen bezüglich aller Juli- und August-Events bekommen“, heißt es in einer Aussendung von Barracuda, „unsere Bitten und Aufforderungen wurden bis dato gänzlich ignoriert.“

Tatar hatte zuletzt mehrmals darauf hingewiesen, dass es für die Vorbereitung eines Events in dieser Größenordnung eine lange Vorlaufzeit und daher rasche Entscheidungen brauche. Ein eigenes Sicherheitskonzept, unter anderem mit möglichen Eintritts-Tests, hatte man schon ausgearbeitet. So geht es nun nicht nur um das Nova Rock, sondern auch um weitere große Festivals und unzählige Konzerte, die im Lauf des vergangenen Jahres verschoben werden mussten.

Und: „Wir hätten uns für euch aber auch für uns nichts mehr gewünscht, als endlich wieder auf den Pannonia Fields ordentlich abrocken zu können und die Belastungen und Einschränkungen der Auswüchse der Pandemie endlich für ein paar Tage vergessen zu können.“ Infos bezüglich bereits gekaufter Tickets und zur weiteren Abwicklung soll es in Kürze geben.