Baustart für neues FF-Haus Zurndorf

Am Mittwoch erfolgte mit dem Spatenstich in der Gemeinde Zurndorf der offizielle Startschuss für ein neues Feuerwehrhaus. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf etwa 3,7 Millionen Euro, die Bauzeit ist von Juli 2021 bis September 2022 geplant.

Erstellt am 06. Mai 2021 | 11:20
spatenstich ff
Den symbolischen Spatenstich nahmen Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner, Landesrätin Daniela Winkler, Bürgermeister Werner Friedl, Mitglieder des Gemeindevorstandes sowie die Vertreter der PEB und der Freiwilligen Feuerwehr Zurndorf vor.
Foto: LMS Burgenland

Auf einem 3.900 Quadratmeter großen Grundstück in südlicher Ortsrandlage entsteht für die 62 Mitglieder zählende Feuerwehr Zurndorf auf einer verbauten Fläche von 1.500 Quadratmetern das neue Feuerwehrhaus. Im Erdgeschoss sind der Kommando- und Mannschaftsraum, die Küche, die Garderoben und Nassräume vorgesehen. Im Obergeschoss werden die Jungendfeuerwehr, der Sitzungs- und Schulungsraum, Büros, das Lagers und die Technik untergebracht.

In der Halle sollen die Fahrzeuge, eine Werkstatt sowie die Haustechnik Platz finden. Ein Turm wird auf vier Etagen als Schlauch- und Übungsturm dienen. Die Gesamtkosten für den Neubau, der sich derzeit in der Detailplanungs- bzw. Genehmigungsphase befindet, belaufen sich auf ca. 3,7 Millionen Euro.

Abgewickelt wird der Neubau von der im Vorjahr gegründeten Landesgesellschaft „Projektenwicklung Burgenland“ (PEB), die burgenländischen Gemeinden bei der Entwicklung, Organisation, Planung und Finanzierung von Bauprojekten unterstützt. Das Zurndorfer Feuerwehrhaus ist das erste Bauprojekt der PEB, das nun in die Bauphase startet.