Golser Bahnhof wird ausgebaut

Mit einer neuen Ausweiche für die Neusiedler Seebahn (NSB) bei Gols soll die Taktung des Bahnverkehrs erhöht werden.

Erstellt am 01. September 2021 | 15:52
440_0008_8168151_nsd35bir_spatenstich_bahnhof_gols_auswe.jpg
Arnold Schweifer (NSB), Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Hana Dellemann (Raaber Bahn), Landesrat Heinrich Dorner und Gernot Grimm (NSB).
Foto: Böhm-Ritter

5,6 Millionen Euro investieren Bund, Land und die Neusiedler Seebahn in Umbauarbeiten im Bereich des Bahnhofs Gols. Diese wurden mit einem symbolischen Spatenstich am Dienstag gestartet. Ziel ist es, die Taktung des Bahnverkehrs zu erhöhen.

Geplant ist die Errichtung eines zweiten Fahrgleises und eines neuen überdachten Mittelbahnsteigs. Damit können die Züge auf der eingleisigen Neusiedler Seebahn-Strecke (Neusiedl-Pamhagen) im Bahnhof Gols aneinander vorbeifahren und ein ganztägiger Halbstundentakt wird ermöglicht.

„Die Neusiedler Seebahn ist nicht nur eine Kukuruzbahn aus der Vergangenheit. Sie bewältigt eine große Verkehrslast aus dem Seewinkel - und zwar umweltbewusst“

Gernot Grimm, Geschäftsführer Neusiedler Seebahn

Außerdem werden zusätzliche Parkmöglichkeiten für Pkw durch das Versetzen des bestehenden Wartehauses und für Fahrräder durch die Errichtung von fünf mietbaren Fahrradboxen geschaffen.

„Wir wollen, dass die Pendlerinnen und Pendler möglichst schnell, sicher und bequem an ihr Ziel gelangen. Mit dem Ausbau der Eisenbahninfrastruktur im Seewinkel setzen wir einen wichtigen Schritt, um den Umstieg auf den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen“, betont Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Für Klimaschutzministerin Leonore Gewessler ist der Ausbau des öffentlichen Verkehrs „ein ganz wichtiger Baustein im Kampf gegen die Klimakrise“. Verkehrslandesrat Heinrich Dorner ergänzt: „Für fast drei Viertel der Burgenländerinnen und Burgenländer steht der Ausbau des Angebots im Vordergrund. Dort muss der Schwerpunkt liegen – nur so wird die klimafreundliche Mobilität von der Bevölkerung auch angenommen.“

Die Neusiedler Seebahn kommt dieser Forderung seit Jahren nach und investierte seit 2010 mit Bund und Land über 55 Millionen Euro in die Modernisierung der Strecke. „Mit der Errichtung der Ausweiche Gols kommt ein langjähriges Modernisierungsprogramm zur Entwicklung der Neusiedler Seebahn hin zu einer attraktiven und leistungsfähigen Bahnstrecke zum Abschluss“, betont Gernot Grimm, Vertreter Umweltministerium in der Geschäftsführung der Neusiedler Seebahn GmbH.

Mit insgesamt 834.000 Personen wurden 2019 so viele Fahrgäste wie nie zuvor auf der Strecke der Neusiedler Seebahn befördert. Seit Beginn der Covid-19-Krise sind deutlich weniger Personen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Da die Klimaziele aber nur mit einer starken Zunahme des Bahnverkehrs zu erreichen sind, ist der Ausbau der Strecke ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz.