"Schloss Neusiedl": 104 Wohnungen entstehen in Kaserne

In Neusiedl am See soll bis Ende 2018 ein großes Wohnprojekt Gestalt annehmen: Die ehemalige Berger-Kaserne wird dabei zum "Schloss Neusiedl", das Platz für 104 Wohneinheiten bieten soll. Die ifa AG mit Eigentümer Erwin Soravia will nach eigenen Angaben in das Vorhaben, für das am Donnerstag der Spatenstich erfolgte, rund 22 Mio. Euro investieren.

Redaktion, APA Erstellt am 02. Juni 2017 | 08:59
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schloss Neusiedl am See Spatenstich
Foto: Ria Reiter, ifa

Die im Zuge der Heeresreform verkaufte Berger Kaserne war unter Kaiser Franz Josef I. erbaut und 1856 fertiggestellt worden. Das Bauwerk steht heute unter Denkmalschutz. Im September 2015 erwarb die ifa AG die Immobilie. Nach erfolgter Umwidmung gibt es seit 19. Dezember des Vorjahres einen positiven Baubescheid ( die BVZ hatte berichtet, siehe hier und unten).

Die Bau- und Revitalisierungsarbeiten sollen laut Aussendung in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt erfolgen. Die Anlage mit einer Fläche von knapp 8.000 Quadratmetern soll ab Februar 2019 bezugsfertig sein.

Bei der Neugestaltung, für die Architekt Ernst Unterluggauer (U.M.A. Architektur und Ziviltechniker GmbH) verantwortlich zeichnet, will man die vorhandene Substanz behutsam nutzen. Während die Fassade saniert wird, ist anstelle des ehemaligen Exerzierplatzes eine Gartenanlage geplant.