„Project Lighthouse“ in Podersdorf: Wenn ein Turm einstürzt ...

Erstellt am 25. Juni 2022 | 05:25
Lesezeit: 3 Min
Leuchtturm Podersdorf Symbolbild 440_0008_8397176_nsd25bir_leuchtturm_eric_van_ommen_pode.jpg
Das Podersdorfer Wahrzeichen wird zur Kunstbühne.
Foto: van Ommen
Ein Turm, der zusammenstürzt und sich wieder aufbaut? Das „Project Lighthouse“ zeigt, wie das geht.
Werbung

Ist der Leuchtturm eigentlich dafür gebaut, selbst Licht auszustrahlen, wird der Spieß in der Tourismusgemeinde am Neusiedler See nun umgedreht. Nach Sonnenuntergang verwandelt sich das Wahrzeichen Podersdorfs von Mitte Juli bis Mitte September in eine Leinwand für Kunstprojekte und spektakuläre Bildeffekte.

3D-Mapping als besonderes Highlight

Mittels eines Hochleistungsprojektors werden an vier Abenden pro Woche Inhalte direkt auf das beliebte Fotomotiv projiziert. Neben Projekten regionaler Künstler (wie zum Beispiel Luis Sloboda) werden auch Bilder von Nachwuchs-Malern der Volksschule Podersdorf dargeboten.

Ein besonderes Highlight ist das 3D-Mapping. Diese Technik ermöglicht, den Leuchtturm lebendig werden zu lassen. Er fällt zusammen, baut sich vor den Augen des Publikums wieder auf, bewegt sich und ist Teil eines digitalen Schauspiels.

„In den Sommermonaten befinden sich täglich bis zu 8.000 Tages- und Nächtigungsgäste im Ort. Neben den vielen Freizeitangeboten der Region möchten wir ihnen auch ein besonderes Highlight am Abend bieten“, freut sich der Geschäftsführer der Freizeitbetriebe Rene Lentsch auf diese Aktion.

Mit eigenen Werken Teil des Projektes werden

Für das Projekt hat sich die Gemeinde erfahrene Umsetzungspartner mit an Bord geholt. Zum einen Ambient Art, bekannt für innovative und kreative Außenwerbung. Auf der anderen Seite die Firma cuku Licht und Wasserkunst, ein Garant für impactstarke und großflächige Fassaden-Projektionen, welche die Menschen zum Staunen bringen.

„Wir freuen uns, dass wir nun diese Möglichkeiten an dem symbolträchtigen Podersdorfer Leuchtturm ausspielen können“, so Günter Weninger, Geschäftsführer Ambient Art.

Für alle kreativen Burgenland-Fans gibt es übrigens ein besonderes Zuckerl: Auch sie können mit ihren Werken Teil des Projektes werden.

In einem Wettbewerb können unter dem Motto „Urlaub im Burgenland ist …“ Bilder, Comics, Collagen, Texte oder Videos eingereicht werden – die besten Werke werden den Sommer über an den Leuchtturm projiziert. Einsendeschluss ist der 8. Juli, Details unter www.podersdorfamsee.at/aktuelles/project-lighthouse

Werbung