Von Jois nach Afrika. Neues Sozialprojekt des FC Hill Jois schlägt eine Brücke zwischen Kindern in Österreich und Südafrika.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 29. September 2018 (11:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Saskia Jahn

Am 22. September veranstaltete der renommierte Winzer Leo Hillinger gemeinsam mit Susanna Sklenar ein Benefiz-Fußballevent am Joiser Sportplatz zugunsten der Kinder und Jugendlichen des Sportvereins und des Sozialprojektes „Lighthouse“ in Paterson, Südafrika.

Eine illustre Runde aus Prominenz, Sport, Wirtschaft und dem Vorstand des FC Hill Jois, angeführt durch Leo Hillinger, trat gegen die Mannschaft der Vertreter des Gemeinderates sowie der Obmänner und Vereinsmitglieder aller Vereine in Jois an.

Prominenter Tormann. „Ja zum Sport, nein zu Drogen, Diskriminierung und Kriminalität“, eine Haltung, die Leo Hillinger dazu motivierte, das Benefiz-Fußballevent zu veranstalten und auch selbst am Match teilzunehmen. 
Saskia Jahn

 

„Sport bewegt, macht Spaß, fördert die Gesundheit und bringt die Menschen zusammen“, nach diesem Motto agiert seit jeher der Fußballverein FC Hill in Jois unter seinem Präsidenten Leo Hillinger. Besonders Fußball hat weltweit für Kinder und Jugendliche einen hohen Stellenwert. Er macht körperlich fit, schafft Freundschaften und steigert das Selbstwertgefühl durch das Feiern gemeinsamer Siege und das Bewältigen von Niederlagen.

„Mit großem Engagement des Vorstands von FC Hill Jois sowie unter Mitwirkung namhafter Gemeindevertreter und Institutionen wollen wir mit diesem Event ein besonderes, grenzübergreifendes Zeichen setzen und das Bewusstsein für die Bedeutung des Sports im Alltag der Kinder fördern. Von hier bis Afrika“, so Leo Hillinger, der seit Jahren sowohl in seinem Heimatort Jois als auch nahe von Kapstadt in Südafrika preisgekrönten Wein erzeugt.

Der Erlös der Benefiz-Sportveranstaltung soll jedes Jahr den Joiser Kindern und Jugendlichen des FC Hill zugutekommen sowie dem beispielgebenden Start-Up-Sozialprojekt in Südafrika.

Dieses wurde 2017 von zwei Österreicherinnen, Susanna Sklenar und ihrer Tochter Hannah, gemeinsam mit vier engagierten Südafrikanern gegründet und hat bereits, insbesondere in den Townships (Slums), viel an konkreter Hilfe bewirkt. Aus den Einnahmen sollen diesmal mehrere Fußball-Equipment-Sets für die Kinder und Jugendlichen vor Ort angeschafft werden. Damit können diese künftig nicht nur ein eigenes Team bilden, sondern auch zum Beispiel an der landesweiten Kampagne „Sport against Crime“ teilnehmen.

Obmann Wolfgang Winter, Vorstandsmitglied Wolfgang Pikhart und Leo Hillinger werden Anfang 2019 die Sachspenden persönlich übergeben.