Orthodoxes Kloster: Volksabstimmung am Sonntag

Am Sonntag findet in St. Andrä am Zicksee (Bezirk Neusiedl am See) eine Volksabstimmung im Zusammenhang mit dem geplanten Bau eines griechisch-orthodoxen Klosters statt.

Redaktion, APA Erstellt am 10. Juni 2017 | 09:47
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Abstimmung Wahl Urne Volksabstimmung Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, Robert Kneschke

Das Plebiszit wurde von Gegnern des Standortes initiiert und findet statt, obwohl die griechisch-orthodoxe Kirche inzwischen ihr Ansuchen zu dem Klosterbau zurückgezogen hat.

Die Abstimmung wird laut Bürgermeister Erich Goldenitsch (SPÖ) von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr durchgeführt. Ein Ergebnis wird für 15.00 Uhr erwartet. Er hoffe auf ein "stark positives Ergebnis", meinte Goldenitsch.

Die Bürger der Gemeinde sind aufgerufen, über die im Gemeinderat beschlossene Änderung des Flächenwidmungsplanes für St. Andrä abzustimmen. Diese umfasst auch die Umwidmung des Grundstücks, auf dem der Bau des Klosters geplant war. Die orthodoxe Kirche hatte Ende April ihr Ansuchen auf Umwidmung zurückgezogen. Die Abstimmung findet aus rechtlichen Gründen dennoch statt.

Laut ORF Burgenland verhandle die orthodoxe Kirche derzeit mit fünf anderen Gemeinden, welche am Bau des Klosters großes Interesse zeigen würden.