Wirtschaftsgebäude geriet in Brand. In St. Andrä am Zicksee (Bezirk Neusiedl am See) im Burgenland ist in der Nacht auf Sonntag ein Wirtschaftsgebäude in Brand geraten. Drei Feuerwehren waren ab 0.45 Uhr im Löscheinsatz, berichtete die Landessicherheitszentrale. Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Das Dach der Lagerhalle stürzte bei dem Brand ein. Die Höhe des Sachschadens stand am Sonntagvormittag noch nicht fest.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. Juni 2019 (11:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Weingartner-Foto

Ein aufmerksamer Nachbar nahm den Brandgeruch war und verständigte umgehend die Feuerwehr. Die intervenierenden freiwilligen Feuerwehren von  St. Andrä am Zicksee, Tadten und Frauenkirchen brachten das Feuer mit 01:50 Uhr unter Kontrolle.

Die Feuerwehr befand sich mit 65 Personen und 9 Fahrzeugen im Einsatz. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Wohn- und Wirtschaftsgebäude verhindert werden. Es wurden keine Personen verletzt.

Eine genaue Schadenssumme ist derzeit nicht bekannt. Es wird vermutet, dass sich das Feuer möglicherweise über einen im Hof gelagerten Holzstoß ausbreitete. Erhebungen zur Brandursachenermittlung wurden eingeleitet.