Neusiedl am See: Generationenpark für Kalvarienberg

Grünräume sollen für die Bevölkerung aufgewertet werden: Ein erstes Projekt steht in den Startlöchern.

Erstellt am 02. Mai 2021 | 04:28
440_0008_8070522_nsd17bir_spielplatz_kalvarienbergpark
Foto: zVg

Die Stadtgemeinde plant die Errichtung eines neuen Generationenparks. Knapp 70.000 Euro sollen dafür investiert werden. Als Standort wurde der Park beim Kalvarienberg ausgewählt.

Der dort vorhandene Spielplatz wird komplett erneuert und großzügig erweitert, wie der Plan rechts zeigt. Die alten Geräte seien bereits desolat, bei der letzten TÜV-Abnahme habe kein positives Zeugnis ausgestellt werden können, erklärt Bürgermeisterin Elisabeth Böhm (SPÖ): „Die Spielgeräte sind zwar soweit gewartet, dass sie derzeit noch genutzt werden können, es wurde uns aber geraten, sie dringend zu erneuern.“

Nun soll der Park gleich ein frisches Gesicht bekommen. „Nach einigen internen Besprechungen über den Austausch der Spielgeräte ist die Idee des Generationenparks entstanden“, erzählt Böhm. Damit erfüllt man auch Wünsche, die die Bevölkerung im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses für den Stadtentwicklungsplan (STEP) 2030 oftmals genannt hat.

Platz zum Bewegen und Verweilen

Das Besondere am neuen Konzept: Direkt am Fuße des Naturdenkmals Kalvarienberg soll ein Areal für alle Neusiedler Generationen etabliert werden. Nicht nur Kinder sollen hier ihrem Bewegungsdrang nachkommen können, geplant sind auch Geräte für Erwachsene und Menschen mit Behinderung. Das Vorhaben wurde den Klienten des benachbarten Behindertenförderungsvereins schon vorgestellt. Das neue Angebot werde bereits freudig erwartet, so die Stadtchefin.

Für Erwachsene und ältere Kinder wird zunächst ein Balanciergerät aufgestellt. Darüber hinaus sind für den Park ein neuer Spielturm mit Rutsche, eine neue Schaukel, eine Wippe, ein Trampolin sowie eine Kletterpyramide geplant.

Das Angebot wird für alle Besucher – auch für die Wanderer des Jakobsweges – mit einem Trinkwasserbrunnen ergänzt. Speziell für die Jugend wird eine große Wellenliegebank und ein W-LAN Hotspot errichtet.

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde nun einstimmig beschlossen, dass das Projekt zur Förderung bei der Burgenländischen Dorferneuerung eingereicht wird. „Sobald es eine Entscheidung gibt, wird mit den Arbeiten gestartet“, antwortet Böhm auf die Frage, wie der Zeitplan aussehe.

In der Sitzung bedankte sie sich bei den Neusiedler Mandatarinnen und Mandataren, dass alle das Projekt so positiv aufnehmen: „Das wird eine ganz tolle Sache.“