Windfeste trotz Katerstimmung. Im Windpark in Weiden am See wurde auf eine dringende Ökostromnovelle hingewiesen.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 18. Juni 2017 (05:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gratulation. Klaus Maras, Geschäftsführer der Energie Burgenland, mit den Gewinnern Lukas Hareter und der aus Mönchhof stammende Windrad-Schrauben-Wurf-Königin Karina Schmidt.
BVZ

Anfang Juni wurde das traditionelle Windfest gefeiert, das Besuchern jedes Jahr die Möglichkeit bietet, sich über die Windenergie und die Windstromproduktion in Burgenland zu informieren.

„Gesetz bis Ende Juni durchs Parlament bringen“

„Leider ist durch das nicht mehr zeitgemäße Ökostromgesetz der Windenergieausbau im Burgenland zum Stillstand gekommen“, bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und fordert: „Die SPÖ und die ÖVP müssen bis Ende Juni das Ökostromgesetz endlich durch das Parlament bringen, damit der Ausbau der erneuerbaren Energien auch im Burgenland wieder fortgesetzt werden kann.“

2014 konnten im Burgenland noch 64 Windräder errichtet werden, seither ist der Ausbau sukzessive zurückgegangen. Heuer wird nur mehr ein einziges Windrad im Burgenland errichtet.

Totalstillstand ohne Ökostromnovelle

„110 fertig genehmigte Windräder mit einer Leistung von 400 Megawatt hängen in der Warteschlange bei der Förderstelle und können nicht gebaut werden“, erklärt Michael Gerbavsits, Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland und ergänzt: „Seit vier Jahren wird über eine Ökostromnovelle diskutiert, wir hoffen auf einen Beschluss im Parlament noch Ende Juni. Das ist ganz zentral für unsere anstehenden Investitionen im Burgenland.“

Trotz Katerstimmung in der Windenergiebranche wurde in bestehenden Windparks gefeiert. Beim Windfest in Weiden gab es heuer die Gelegenheit, an dem Wettbewerb im Windrad-Schraubenwurf teilzunehmen. Geschleudert wurden riesige Schrauben mit einem Gewicht von 4,7 kg, wie sie bei der Montage eines Windrades zum Einsatz kommen.

Der Rekord liegt derzeit (noch) bei 13,9 Meter und wurde von Klaus Fuhrmann aus Weiden aufgestellt. In der Damenwertung konnte Karina Schmidt punkten. Die Sieger erhielten trendige Solar-Rucksäcke, die Enercon zur Verfügung stellte. Der jüngste Teilnehmer war Lukas Hareter mit stolzen sechs Jahren.