Mit Schlauchboot ohne Paddel am Neusiedler See abgängig. Ein 24-Jähriger und seine 20-jährige Freundin haben am späten Sonntagabend eine groß angelegte Suchaktion am Neusiedler See bei Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) ausgelöst.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 13. August 2018 (13:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schlauchboot Symbolbild
Symbolbild

Das Pärchen war mit einem gelben Schlauchboot ohne Motor und Paddel im Wasser unterwegs gewesen. Als sie gegen 22.45 Uhr noch nicht zurück waren, schlug die Mutter des 24-Jährigen Alarm, berichtete die Polizei am Montag.

Die beiden hatten laut der Mutter vorgehabt, sich, von der Höhe Campingplatz Podersdorf startend, mit der Strömung und dem Wind bis zum Leuchtturm treiben zu lassen. Nachdem sich dies offenbar verzögerte und schließlich auch kein telefonischer Kontakt mit den beiden mehr möglich war, verständigte die Frau die Polizei.

An der Suchaktion beteiligten sich neben fünf Feuerwehren auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera. Nach etwa 20 Minuten wurden der Mann aus Brunn am Gebirge (NÖ) und die Wienerin in der Nähe des Leuchtturms entdeckt. "Die Vermissten konnten glücklicherweise unverletzt an Land gebracht werden", meinte Polizeisprecher Helmut Greiner.