„Verschwenderischer“ Theatersommer in Parndorf. Intendant Christian Spatzek bringt 2019 Ferdinand Raimunds „Verschwender“ auf die Bühne des Parndorfer „Theater Sommers“.

Von Paul Haider. Erstellt am 05. Dezember 2018 (03:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Paul Haider

Der „Theater Sommer Parndorf“ hat heuer mit Goldonis „Diener Zweier Herren“ wieder einen Publikumshit gelandet: Zu den 16 Vorstellungen pilgerten im vergangenen Juli rund 6.500 Theaterfreunde nach Parndorf. Am Montag wurde nun das Stück für 2019 enthüllt: Die Theaterinstitution um Intendant Christian Spatzek begibt sich mit dem Zaubermärchen mit Musik „Der Verschwender“ von Ferdinand Raimund auf neues Terrain.

Zauberposse am Kirchenplatz

Im BVZ-Gespräch erzählt Christian Spatzek, warum die Wahl auf dieses ungewöhnliche Stück gefallen ist: „Nachdem ich schon sehr viel mit Nestroy gemacht habe, habe ich mir gedacht, ich könnte doch einmal einen Raimund versuchen. Ich habe von der Raimundgesellschaft eine Version vom ‚Verschwender‘ bekommen, die sich sehr auf die Geschichte konzentriert und nicht so schwulstig und übertrieben ist, wie man es sich von einer Zauberposse vorstellt. Ich als Nestroyianer habe mir beim Lesen fast gedacht, dass ich Nestroy lese“.

Bekannte Schauspieler gastieren in Parndorf

Für die Besetzung des „Verschwenders“ konnte Christian Spatzek wieder viele bekannte Schauspieler gewinnen: Bernd Spitzer, Georg Kusztrich, Kurt Hexmann und Karl Maria Kinsky sind, wie auch 2018, wieder mit von der Partie. Und auch neue Namen finden sich auf der Besetzungsliste, wie der künstlerische Leiter des Stadttheaters Wiener Neustadt, Christoph Doskal, und Erika Mottl, bekannt aus Film und TV, etwa „Tatort“, „Poppitz“ und „MA 2412“. Christian Spatzek selbst tritt 2019 einen Schritt zurück und wird dieses Mal keine Rolle übernehmen.

Die Premiere für den „Theater Sommer Parndorf“ wird am Donnerstag, dem 4. Juli über die Bühne gehen. Bis 28. Juli sind wieder 16 Vorstellungen, immer von Donnerstag bis Sonntag, am Parndorfer Kirchenplatz (bei Schlechtwetter in der Volksschule) geplant. Der Kartenvorverkauf über www.oeticket.com soll laut Christian Spatzek noch vor Weihnachten starten.