Neue Zimmer für Katzen im Parndorfer Tierheim. Im Parndorfer Tierheim wurde ein neuer „Katzentrakt“ gebaut. Derzeit tummeln sich hier an die 90 Stubentiger.

Von Paul Haider. Erstellt am 13. Januar 2017 (15:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neues Zuhause. Claudia Herka hat in ihrem Tierheim einen eigenen „Katzentrakt“ geschaffen.
Paul Haider

Wenn die Temperaturen sinken, wird der Platz im Parndorfer Tierheim immer knapper. Hier überwintern nicht nur 300 Igel (die BVZ hat berichtet), auch an die 90 Katzen finden hier derzeit ein temporäres Zuhause.

Ausreichend Platz für so viele „Stubentiger“ zu finden sei schon seit Langem ein Problem gewesen, berichtet Heimleiterin Claudia Herka: „Ich konnte nie all die Katzen aufnehmen, die mir die Leute theoretisch bringen würden, weil ich keinen Platz hatte, wo ich sie hingeben konnte.“

Zahlreiche Sachspenden

Um Abhilfe zu schaffen, wurde im Dezember ein seit Langem geplantes Projekt endlich fertiggestellt: Im ersten Stock des Tierheims wurde ein eigener Katzentrakt mit mehreren Zimmern geschaffen.

Umsetzbar ist dieses Projekt erst durch zahlreiche Sachspenden geworden. Mehrere Baufirmen und auch Privatleute haben Baumaterial für den Katzentrakt zur Verfügung gestellt.

"Zimmer bereits bezogen"

„So etwas ist natürlich eine Kostenfrage, ich musste Geld sparen. Ich habe gedacht, dass das ein Zwei-Jahres-Projekt wird. Gott sei Dank ist es sich aufgrund der Sachspenden ausgegangen, ein Ein-Jahres-Projekt daraus zu machen. Die Zimmer sind jetzt fertig und auch schon bezogen“, freut sich Claudia Herka.

Neue Besitzer gesucht

Trotz allen Komforts in ihren neuen Zimmern sollen die Katzen natürlich nur vorübergehend im Parndorfer Tierheim bleiben. Die Vergabe der Tiere läuft für die Heimleiterin derzeit aber etwas zu langsam: „Wir haben gerade jetzt sehr viele Katzen da, teilweise mit besonderen Ansprüchen. Die richtigen Leute für die richtigen Katzen zu finden, ist nicht so einfach“, weiß Claudia Herka