Unfall auf A4 sorgte für kilometerlangen Stau

Erstellt am 23. April 2016 | 10:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
LKW Stau auf Autobahn
Foto: NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Ein schwerer Unfall auf der Ostautobahn (A4) hat am Samstagvormittag in Fahrtrichtung Budapest für einen rund acht Kilometer langen Stau gesorgt.
Werbung
Eine Pkw-Lenkerin (58), die mit ihrem Ehemann (67) als Beifahrer Richtung Budapest unterwegs war, musste ihr Auto verkehrsbedingt in Weiden/See (Bezirk Neusiedl/See) anhalten. Der Lenker eines Sattelschleppers dürfte dies laut Polizei übersehen haben und fuhr auf den vor ihm stehenden Pkw auf.

Die 58-Jährige und der 67-Jährige wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Spitäler geflogen. Der 53-Jährige am Steuer des Sattelschleppers wurde nicht verletzt. Der ungarische Staatsbürger war nicht alkoholisiert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Mit der Pkw-Lenkerin war aufgrund ihrer schweren Verletzungen kein Alkotest möglich.

Der Unfall ereignete sich am Samstag gegen 7.30 Uhr, beide Fahrzeuge wurden dabei erheblich beschädigt. Die Autobahn Richtung Budapest war zwischen Neusiedl am See und Gols/Weiden eine Stunde lang total gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Aufgrund von Vermessungsarbeiten war
Werbung