Neusiedl am See: Sieg für Böhm schon im ersten Wahlgang

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 23:54
Lesezeit: 2 Min
New Image
Jubelstimmung bei Neusiedls SPÖ: Bürgermeisterin Böhm geht gestärkt aus der Wahl. Im Gemeinderat ist man nun mit zwölf statt mit zehn Mandatarinnen und Mandataren vertreten.
Foto: Birgit Böhm-Ritter
Neusiedl am See war eine der Gemeinden im Neusiedler Bezirk, wo ein spannendes Rennen um den Bürgermeistersessel samt Stichwahl zu erwarten war. Schließlich wurde es nur eine kurze Zitterpartie, die schon im ersten Wahlgang beendet wurde.
Werbung

Bürgermeisterin Elisabeth Böhm (SPÖ) knackte die nötige 50 Prozent-Marke gleich auf Anhieb. 51,68 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihr die Stimme. ÖVP-Kandidat Thomas Halbritter - 2017 noch in der Stichwahl mit Böhm - unterlag mit 38,22 Prozent doch deutlich, 5,65 Prozent der Stimmen gingen an Rainer Fussenegger (Grüne) und 4,45 Prozent an Josef Brandlhofer (FPÖ).

2017 gelang es Böhm, überraschend das Bürgermeisteramt von der ÖVP zu holen. Nun konnte sie ihre Funktion als Stadtchefin festigen. Im Gespräch mit der BVZ zeigte sie sich in einer ersten Reaktion erleichtert: Es ist nicht nur ein Stein, sondern ein Felsen, der mir vom Herzen fällt", sagt sie.

Lange Gesichter gibt es hingegen bei der ÖVP. Dort herrscht Rätselraten ob des schlechten Ergebnisses. Man habe die Stimmung im Vorfeld anders eingeschätzt und gedacht, auf die Themen gesetzt zu haben, die die Bevölkerung bewegen, so Thomas Halbritter enttäuscht. 

New Image
Das ÖVP-Team mit Spitzenkandidat Thomas Halbritter hat für die Kamera ein Lächeln parat, die Stimmung ist aber eine andere: Die Enttäuschung über das Abschneiden sowohl bei der Bürgermeister- als auch bei der Gemeinderatswahl ist groß.
Foto: Birgit Böhm-Ritter

Auch bei der Gemeinderatswahl mussten die Türkisen mit einem Minus von rund 2 Prozent und einem Mandat weniger Verluste einstecken, während die SPÖ rund 6 Prozent der Stimmen und zwei Mandate dazugewann. Die Grünen konnten ihre zwei Mandate halten, die FPÖ zieht mit einem Mandatar (-1) in den Gemeinderat ein. Die MFG schaffte mit 2,51 Prozent der Stimmen den Einzug in den Gemeinderat nicht.

Die Mandatsverteilung sieht nun so aus:
SPÖ: 12 (44 Prozent)
ÖVP: 10 (38 Prozent)
Grüne: 2 (9,7 Prozent)
FPÖ: 1 (5,2 Prozent)
MFG: 0 (2,51 Prozent)

Hier geht's zu allen Gemeinde-Ergebnissen im Bezirk Neusiedl am See:

Werbung