Burgenland Extrem: Schulen aus NÖ und Wien eingeladen. Am 25. Jänner 2019 wird im Burgenland wieder extrem um den Neusiedler See gewandert. Während die Erwachsenen bei "24 Stunden Burgenland Extrem" eine Tour von 120 Kilometern zurücklegen, wird es für Schüler zum zweiten Mal eine kürzere Ausgabe geben, nämlich die "School of Walk". Dieses Mal werden auch Schulen aus Wien und Niederösterreich eingeladen, sagte Veranstalter Michael Oberhauser.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 02. Oktober 2018 (12:20)
zVg
Großartige Stimmung trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt gab es unter den Teilnehmern der Burgenland-Extrem-Tour 2018.

"Bei der Premiere war es bis auf eine Klasse aus Wien - die allerdings einen Lehrer aus dem Burgenland hatte - eine rein burgenländische Ausgabe. Aber da wir einen regelrechten Run auf die Schulausgabe hatten, haben wir uns nun für die Öffnung für die beiden Bundesländer entschieden", erläuterte Oberhauser am Dienstag.

Insgesamt nahmen 550 Schüler bei der ersten Ausgabe teil - "weit mehr, als wir uns damals erwartet haben". Das spannende an der Tour sei, "dass es ein Gemeinschaftsprojekt ist. Es geht hier rein in die Natur, rein ins Abenteuer - in ein Mikroabenteuer. Dieses Abenteuer haben wir vor der Haustüre. Den Kindern taugt das voll. Es ist ein cooler Bewegungsanlass", meinte der Veranstalter.

Für die Schüler steht eine 30-Kilometer-Wanderung auf dem Programm. Der Start erfolgt im Pannoneum in Neusiedl am See und führt entlang des Radweges im Herzen des Unesco Welterbegebiets Fertö-Neusiedler See bis nach Oggau (Bezirk Eisenstadt-Umgebung). Geeignet ist die "School of Walk" für Kinder ab der fünften Schulstufe. "Interessierte Lehrer können sich bei uns melden. Wir kommen aber auch in die Schulen und erklären dort, wie das Ganze abläuft - auch den zum Teil besorgten Eltern", erläuterte Oberhauser.

"Das Schöne ist bei der Tour auch, dass es bei uns kein Leistungsprinzip gibt. Jeder ist ein Teil davon. Es ist sowohl etwas für den flinken Horst als auch für den faulen Willi. Wir richten uns also nicht nur an die sportlichen Schüler. Es soll ein Erfolg für alle sein", sagte der Veranstalter und meinte: "Genau solche Momente sind die Augenblicke, an die man sich später, wenn man die Schulzeit zurückdenkt, erinnert".

"Durch das gemeinsam Erleben, das Miteinander von Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern entsteht eine Dynamik, die natürlich auch innerhalb des Schulalltages positiv wirkt. Wir unterstützen daher sehr gerne dieses einzigartige Projekt", so der burgenländische Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz.

Neben der Schulausgabe wird es auch eine für "ältere Beine" geben, kündigte Oberhauser gegenüber der APA an. "Für die 'Golden Walker' wird ebenfalls die 30 Kilometer lange Strecke von Neusiedl nach Oggau vorgegeben." Wer die Tour - egal welche Ausgabe davon - nicht komplett schafft, wird im Übrigen von den Organisatoren bestens versorgt und verpflegt.

Infos unter: www.24stundenburgenland.com