Abschied vom Restaurant „zur Blauen Gans“. Anita und Peter Szigeti lösen den Pachtvertrag und starten mit einem neuen Lokal in Gols.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 15. November 2017 (05:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Aus der Baustelle beim Golser Kreisverkehr möchte Sektproduzent und Gastronom Peter Szigeti ein gemütlich-modernes Lokal machen: „Bis 23 Uhr wird es Küche geben. Das ist in der Region einzigartig.“
BVZ, Birgit Böhm-Ritter

Die Partnerschaft zwischen der Golser Familie Szigeti und dem Restaurant „Zur Blauen Gans“ in Weiden am See geht ihrem Ende zu. Nach der letzten Weihnachtsfeier im Dezember ist für Anita und Peter Szigeti und ihrem Team Schluss im renommierten Haubenlokal. Küchenchef Martin Kugler hat seinen Urlaub bereits vor einigen Wochen angetreten.

Die Szigetis lösen ihren Pachtvertrag mit Eigentümer Bernhard Göschl im beidseitigen Einvernehmen verfrüht auf. Bis 2020 wäre dieser noch gelaufen. Es sei eine schöne Zeit gewesen, viele Freundschaften seien in der „Gans“ entstanden, blickt Peter Szigeti zurück, gibt aber gleichzeitig zu: „Die Entscheidung, die „Blaue Gans“ zu pachten, war richtig. Ich war aber wahrscheinlich zu euphorisch.“

Das neue Seerestaurant „Das Fritz“ sei eine große Konkurrenz geworden, das Geschäft habe sich rein auf das Wochenende verlagert, erzählt Szigeti. Das ist aber nur einer von mehreren Gründen, warum die Szigetis das Restaurant „Zur Blauen Gans“ verlassen.

„Hohe Qualität zu erschwinglichen Preis“

Das Gastronomenpaar plant gerade für ein neues Projekt in deren Heimatgemeinde Gols. Die ehemalige Pizzeria von Johnny Weinhandl beim Kreisverkehr soll zu einem beliebten Treffpunkt umgebaut werden. „Restaurant.Bar.Szigeti wird das Lokal wahrscheinlich heißen“, verrät Peter Szigeti im BVZ-Gespräch. Mitte Jänner planen die Szigetis mit einem Soft Opening, das Lokal zu eröffnen. „Vorerst werden wir zwischen 17 Uhr und 1 Uhr früh offen haben, im Sommer wollen wir früher beginnen“, sagt Szigeti.

Auf der Karte sollen Grillspezialitäten genauso wie Schnitzel oder Backhendl stehen. „Es wird keine große Karte geben. Aber jeden Tag soll dazu eine andere Spezialität angeboten werden. Und zwar aus frischen Zutaten.“ Hohe Qualität zu erschwinglichen Preisen ist das Credo der Familie Szigeti.