„Welt-Pokal“ für Weingut

Erstellt am 16. März 2016 | 14:04
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
wqedwe
Foto: NOEN, Helmreich
Die Mönchhofer Marietta und Robert Keringer holen zum zweiten Mal den "Gesamtsieg" nach Mönchhof.
Werbung
Anzeige

Das Winzerpaar Marietta und Robert Keringer erhält den inoffiziellen Welt-Weinpokal für seine gesamte Weinkollektion.

„Bester Produzent“ und Golden League-Sieger

Bereits zum 2. Mal wird das Mönchhofer Weingut mit dem Titel „Bester Produzent“ und Golden League-Sieger, also Gesamtsieger, ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Deutschen Weinmarketing Gesellschaft verliehen und im Rahmen der Berliner Weinmesse offiziell bekannt gegeben.

Bei vier internationalen Wettbewerben - zwei in Deutschland, in Portugal und in Südkorea, erzielte das Weingut insgesamt das beste Ergebnis in der Kategorie bis 40 Hektar Rebfläche. 14.870 Weine von mehreren Tausend Teilnehmern aus 33 Nationen wurden weltweit eingereicht. Darunter viele Weine aus Frankreich, Deutschland, Portugal USA, Chile, Argentinien und Australien.

Das Besondere der Keringer-Weine ist sicher auch die Verwendung von seltenen, gebietstypischen Sorten und die spezielle Vinifikationsmethode der Top-Weine. Beim „Massiv“ sowie bei der Serie der „100 Days“ Weine reifen und gären die Trauben 100 Tage, mit Schalen und Kernen auf der Maische, bevor Sie abgepresst werden und sodann ins kleine Eichenfass zur weiteren Reifung gelangen.

Die 100 Days Weine gibt es als Zweigelt, Merlot, Shiraz und Cabernet.

Werbung