Brigadier Gasser erhält großes Ehrenzeichen der Republik

Erstellt am 16. Juni 2022 | 05:08
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8389688_nsd24bir_220609_gernot_gasser_001.jpg
Brigadier Gernot Gasser leistet „ausgezeichnete Dienste für die Republik Österreich“.
Foto: Militärkommando Burgenland
Dem Wahl-Parndorfer wurde das Große Ehrenzeichen um die Verdienste der Republik Österreich verliehen.
Werbung
Anzeige

Das Militärkommando Burgenland führt seit mehr als 30 Jahren den Assistenzeinsatz an der Staatsgrenze zur Verhinderung der illegalen Migration und seit zwei Jahren stehen die Soldatinnen und Soldaten, aber auch die zivilen Bediensteten aller burgenländischen ÖBH-Dienststellen im Rahmen der COVID-19 Pandemie – in Form von Contact Tracing, Testen, Impfen und Einreisekontrollen – im Dauereinsatz.

Dabei wurden allein im Befehlsbereich Burgenland 312.000 Einsatztage geleistet, mehr als eine Million Personen auf Covid getestet sowie 550.000 Testkits beschafft und zu den Teststraßen transportiert.

Vor diesem Hintergrund wurde dem Militärkommandanten des Burgenlandes, dem Parndorfer Brigadier Gernot Gasser, und dem ehemaligen Rechtsberater des Militärkommandos Burgenland Peter Doppler eine besondere Ehrenbezeichnung zuerkannt. Klaudia Tanner, Bundesministerin für Landesverteidigung, überreichte ihnen höchstpersönlich das Große Ehrenzeichen um die Verdienste der Republik Österreich, welches direkt durch den Bundespräsidenten verliehen wird.

„Ich nehme diese Auszeichnung mit großer Demut und Dankbarkeit im Namen aller Soldatinnen und Soldaten sowie der zivilen Bediensteten meines Befehlsbereichs an. Es ist für uns eine außerordentliche Ehre und vor allem eine besondere Anerkennung unserer Einsatzleistung, die wir tagtäglich und über viele Jahre hinweg im Zusammenhang mit illegaler Migration und Covid-19 erbringen“, sagt Gasser.

Werbung