Erfolgreiche Jungflorianis: Miteinander mehr erreichen. Seit drei Jahren gibt es wieder eine Feuerwehrjugend-Gruppe in Winden am See. Im Vorjahr wurden die bisher größten Erfolge bei Bezirkswettkämpfen gefeiert.

Von Paul Haider. Erstellt am 20. Januar 2017 (12:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Junge Truppe. Seit 2014 gibt es wieder eine Feuerwehrjugend in Winden am See, derzeit mit 19 Mitgliedern.
zVg/FF Winden

Dass die Feuerwehrjugend eine echte Bereicherung für ein Dorf sein kann, merkt man spätestens, wenn nach langer Zeit wieder eine neue Gruppe gegründet wird.

Das war in Winden am See am 1. Jänner 2014 der Fall. „Wann die Feuerwehrjugend erstmals gegründet wurde, ist leider nicht ganz klar“, merkt Jugendbetreuer Stephan Seiringer gegenüber der BVZ an.

In den drei Jahren, seit es die Feuerwehrjugend wieder in Winden gibt, konnten jedenfalls viele Jugendliche im Alter von zehn bis 15 Jahren motiviert werden, als Jungflorianis aktiv zu werden. Zurzeit sind in Summe 19 junge Windener bei der Feuerwehr dabei, davon acht Mädchen und zehn Burschen. Betreut werden sie von Stephan Seiringer, Thomas Kettner, Harald Bognar und Georg Mager.

zVg/FF Winden

Jeden Mittwochabend trifft sich die Gruppe zur Jugendstunde. Im Frühling und Sommer ist das manchmal auch zwei Mal pro Woche der Fall, um für die Bewerbe zu trainieren. Dass sich dieses Training bezahlt macht, bewiesen sich die Windener Jungflorianis selbst bei den Bezirkswettkämpfen in Apetlon im vergangenen Sommer: Hier räumten die Jungspunde einen zweiten Platz in der Kategorie Bronze und einen vierten Platz in Silber ab - der bisher größte Erfolg der jungen Truppe.

Tochter sagt immer: „Es macht einfach Spaß!“

Für den Jugend-Betreuer Stephan Seiringer ist seine Tätigkeit mit dem Nachwuchs eine echte Herzensangelegenheit, nicht zuletzt weil seine Tochter ebenfalls als junge Feuerwehrfrau dabei ist: „Meine Tochter sagt immer: ‚Es macht einfach Spaß!‘ Theorie und Praxis, gepaart mit dem Training für Bewerbe, machen die Jugendstunde sehr abwechslungsreich. Die sechs Jahre der Feuerwehrjugend lehren einem, dass man miteinander mehr erreicht als alleine.“

Derzeit freuen sich die Windener Florianis auf ein ganz besonderes Ereignis, das heuer im Frühjahr in ihrer Heimatgemeinde stattfinden wird: Am 25. März wird der jährliche Wissenstest der Feuerwehrjugendlichen des Bezirks Neusiedl in Winden am See ausgetragen.

zVg/FF Winden