Joiser Brüder bringen frischen Wind in Weinregale. Michael und Johannes Pasler aus Jois sind die neueste Entdeckung von Wein & Co: „Weine garantieren vollen Genuss.“

Von Saskia Jahn. Erstellt am 04. April 2021 (03:46)
„Das Arbeiten in und mit der Natur macht unseren Beruf zu etwas ganz Besonderem. Es ist ein besonderes Gefühl und Privileg, in so einer Landschaft tagtäglich seine Zeit verbringen zu dürfen“, sind sich die Winzerbrüder Michael und Johannes Pasler aus Jois einig.
Philipp Lipiarski, Philipp Lipiarski

JOIS Der beliebteste Weinfachhandel Österreichs Wein & Co machte sich auf die Suche nach „frischen“ Winzertalenten - und wurde mit den Brüdern Michael und Johannes Pasler aus Jois auch fündig: „Die Weine transportieren die Vision der Winzerbrüder direkt auf den Gaumen und garantieren vollen Genuss.“ Mit Highlights aus ihrem Sortiment sind die beiden ab sofort bei Wein & Co vertreten.

2014: Brüder keltern eigene Weinlinie

Alles begann mit der Vision, authentische, naturbelassene und spannende Weine zu kreieren. So gründeten die Brüder Michael (29) und Johannes (25) Pasler das kleine, aber feine Joiser Weingut. „Wir sind die sechste Generation im Familienweingut Pasler. 2014, nach einigen Praktiken in renommierten Betrieben, haben wir uns dazu entschlossen, eine eigene Weinlinie zu keltern. Derzeit gibt es nach wie vor die zwei Weinlinien am Betrieb – unter der Marke ‚FRANZ‘ produziert unser Vater Franz die klassischen Weiß- und Rotweine. Unter dem Namen ‚Pasler‘ werden die charakterstarken und mineralischen Weine von Michael und mir geführt“, erklärt der Jungwinzer Johannes Pasler.

Der Weinbau sei ihnen in die Wiege gelegt worden. Schon als Kinder durften sie ihre Eltern immer in die Weinberge begleiten. „Wenn man diese Tätigkeiten bereits von klein auf mitmacht, wird das nicht zum Beruf, sondern zur Berufung und einer besonderen Leidenschaft, wo man gerne sein Herzblut dafür vergießt“, beschreibt Pasler die gemeinsame Passion.

Die Weingärten werden im Einklang mit der Natur und in liebevoller Handarbeit bewirtschaftet. So werden reife, gesunde Trauben geerntet, die natürliche Weine voller Mineralik und Tiefgang entstehen lassen. Ihre Intention ist, die Trauben aus den Weingärten so unverändert wie möglich in die Flasche zu bringen. „Wir arbeiten nicht nur in der Natur, sondern auch mit ihr. Im Keller dürfen sich die Beeren dann einer längeren Maischestandzeit erfreuen, wir geben unseren Weinen die Freiheit, die sie benötigen“, so Pasler im Gespräch mit der BVZ.

Auf die Frage nach ihren Zukunftsplänen antwortet Johannes Pasler: „Wir werden in den nächsten Jahren sicherlich noch einige Weinprojekte starten und sind auch gerade dabei, die ausländischen Märkte für unsere Weine zu begeistern. Mal sehen, wo die Zukunft hinführt.“