OSG: 76 neue Wohnungen geplant. An der Neudorferstraße entsteht ein Groß-Projekt mit 76 Wohnungen und 13 Reihenhäusern. Fertigstellung: Ende 2018.

Von Paul Haider. Erstellt am 18. Januar 2017 (05:49)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Imposant. Der Wohnbau nach Plänen des Architekturbüros Taschner-Kinger wird sowohl Einsteigerwohnungen als auch größere Wohnungen für Familien bieten, zudem werden 13 Reihenhäuser errichtet. Foto: zVg/OSG
zVg/OSG

In Parndorf ist kein Ende des Bevölkerungswachstums in Sicht. Ein neues Wohnprojekt der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) wird das Dorf bald nochmals vergrößern.

An der Neudorferstraße will die OSG heuer mit dem Bau einer Wohnsiedlung beginnen. Der Blick auf erste Details, die die Siedlungsgenossenschaft der BVZ zukommen ließ, offenbart: Hier entsteht ein kleines „Dorf im Dorf“.

Im ersten Bauabschnitt sind 76 Wohnungen geplant; die Ausführung geht dabei von der Singlewohnung bis zur Familienwohnung mit drei Schlafzimmern. Zusätzlich sollen in der neuen Siedlung auch noch 13 Reihenhäuser gebaut werden.

14 Millionen Euro werden investiert

Die OSG investiert in den Bau knapp 14 Millionen Euro. Erste Vorbereitungsarbeiten sind bereits im Laufen, der Baubeginn ist laut OSG-Auskunft im Sommer 2017 geplant. Ende 2018 soll die neue Siedlung fertiggestellt sein.

Parndorfs Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) ist sich im BVZ-Gespräch sicher, dass die neuen Wohnungen schnell vergeben sein werden: „Wir haben als Gemeinde wahrgenommen, dass es einen unheimlichen Bedarf an Einsteigerwohnungen gibt. Es gibt in der Ortschaft viele junge Singles und Pärchen, die zum ersten Mal alleine leben wollen. Da wird sich einiges tun in der neuen Anlage.“

Die Ruhe vor dem Bau. Hier an der Neudorferstraße, nahe des neuen Kindergartens, soll die große neue Siedlung entstehen. Foto: Haider
Paul Haider

Die Siedlung an der Neudorferstraße wird Parndorf wieder ein Stück näher an die prognostizierten 6.500 Einwohner in zehn Jahren bringen. Viele Parndorfer sehen das Bevölkerungswachstum und die rege Bautätigkeit im Ortsgebiet kritisch. Darauf angesprochen entgegnet Bürgermeister Kovacs: „Wir sind da im letzten ganz großen Bereich von Parndorf, der noch erweitert werden kann, da kann man nichts stoppen und bremsen. Das Gebiet wurde vor über 30 Jahren als Betriebsgebiet gewidmet und später in Richtung Wohnen umgewidmet. Es wäre niemals gegangen, so etwas wieder auf Grünland umzuwidmen.“

Laut Kovacs habe die Gemeinde darauf gedrängt, dass in der neuen Siedlung niedrig gebaut wird: Zum größten Teil werde es in dem Wohnbau nur ein Obergeschoss geben, lediglich in einem kleinen Teil werde es auch ein zweites Obergeschoss geben.