XXXLutz Zenrallager: Eine der größten Baustellen Europas

Insgesamt werden 300 Millionen Euro in die zweite Baustufe investiert.

Erstellt am 11. November 2021 | 04:12

In der Gemeinde wurde feierlich die Grundsteinlegung für die Baustufe II des XXXLutz Zentrallagers gefeiert. Die Baukosten sind mit 200 Millionen Euro veranschlagt. Dazu kommen Kosten für die logistische Einrichtung von 100 Millionen Euro.

Bereits seit Ende 2020 ist der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Das Zentrallager dient als zentrale Warenversorgung für Mittel- und Südosteuropa sowie zum Teil als E-Commerce-Lager für die Onlineshops der XXXLutz Gruppe. Insgesamt wurden bereits 120.000 Quadratmeter Lagerfläche geschaffen, die durch die Stapelfähigkeit im Lager noch mehr als verdoppelt wird.

Mit dem Erdbau für die nächste Baustufe wurde bereits begonnen. „Es wird die unvorstellbare Menge von 500.000 Quadratmeter Erde bewegt und umgeschichtet“, heißt es in einer Aussendung. Auf einer Fläche von 23.000 Quadratmetern entsteht ein vollautomatisiertes Hochregallager in Stahlbauweise. Damit die hohen Stabilitätsanforderungen der Bodenplatte erreicht werden, müssen 3.000 Bohrpfähle mit 15 Metern Länge in den Untergrund gesetzt werden. Laut der XXXLutz Gruppe ist das Lager in Zurndorf damit eine der größten Hochbau-Baustellen in Europa.

„Wir freuen uns sehr, dass dieses so wichtige, große Projekt in Zurndorf erweitert werden kann. Wir holen damit einen Betrieb, der mangels Standort in Österreich seit mehreren Jahren in der Slowakei geführt wird, wieder zurück nach Österreich“, so XXXLutz Unternehmenssprecher Thomas Saliger.

Der Bau löste aufgrund seiner Größe und Lage bei Umweltschützern wiederholt Kritik aus. Bedenken an dessen Umweltverträglichkeit wurden in der Vergangenheit immer wieder laut. Befürchtet wurde eine negative Beeinträchtigung der Fauna des angrenzenden Natura-2000-Schutzgebietes.