Oberpullendorf: Rathaus und Kirche in orangem Licht. Mit der Aktion will der Soroptimistclub Pannonia ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. November 2020 (04:23)
Stopp der Gewalt an Frauen. Soroptimistclub-Präsidentin Elisabeth Reiter und Bürgermeister Rudolf Geißler unterstützen die Kampagne. Die Fassade des Rathauses erstrahlt derzeit als sichtbares Zeichen dafür in der Farbe Orange.
Grabner

Seit 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, erstrahlen das Rathaus in Oberpullendorf und die Kirche in Mitterpullendorf in orangem Licht – und das bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Anlass ist die weltweite UN Women-Kampagne „Orange the World – Stoppt Gewalt an Frauen“, im Rahmen derer 160 öffentliche Gebäude in Österreich in die Farbe Orange, die Farbe der Solidarität, getaucht werden.

Die Damen des Soroptimistclubs Pannonia beteiligen sich mit großem Einsatz seit Jahren an dieser Kampagne – dieses Mal werden sie von Bürgermeister Rudolf Geißler unterstützt. „Die Botschaft dabei ist klar: Hinsehen. Handeln. Wir dürfen niemals wegschauen, wenn Mädchen oder Frauen Gewalt angetan oder auch nur angedroht wird“, meint Soroptimistclub-Präsidentin Elisabeth Reiter.

Wie wichtig die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung zu diesem Thema auch in Österreich immer noch ist, zeigen die Statistiken: 20 Prozent aller österreichischen Frauen ab 15 Jahren waren bereits von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen. 35 Prozent aller Frauen in Österreich wurden bereits sexuell belästigt.