Kobersdorfer Gemeindearzt bleibt bis 2022. Gemeinde will Miete für Arzthaus in Kobersdorf übernehmen, damit der derzeitige Arzt, der ursprünglich im Herbst in Pension gehen wollte, länger praktizieren kann.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. April 2021 (04:22)
APA (dpa)

Bürgermeister Klaus Schütz (SPÖ) berichtete bei der Gemeinderatssitzung, dass Gemeindearzt Thomas Horvatits den Vorschlag gemacht hat, länger als bis zum Herbst – wie bisher avisiert – in seiner Funktion tätig zu sein, wenn die Gemeinde die Miete für die Arztordination übernimmt.

Das Grundstück sowie das Gebäude der Arztordination wurde im Frühjahr an die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) verkauft, derzeit entsteht in der Nachbarschaft der Ordination eine Wohnanlage. Thomas Horvatits führt aus: „Ich habe den Vorschlag gemacht, weil ich momentan erlebe, wie die Situation derzeit in Weppersdorf ohne Hausarzt ist, und ich das meinen Patienten nicht ab Oktober zumuten möchte. Eine Nachfolgeregelung hat sich bis dato leider nicht ergeben.“

Er will bis Ende 2022 als Arzt in Kobersdorf tätig sein – aber keinesfalls länger, führt er weiter aus. Horvatits wird auch weiterhin für alle Kassen tätig sein, mit denen er bisher einen aufrechten Vertrag hatte. Bürgermeister Schütz meinte bei der Gemeinderatssitzung, dass man bei der Miete mit zirka 650 Euro im Monat rechnet. „Ich würde den Gemeinderat ersuchen, dass wir dieser Vorgangsweise zustimmen. Ich denke, dass diese Summe ein fairer Preis ist.“ Der Beschluss für die Übernahme der Miete wurde von den Gemeinderäten einstimmig gefasst.