Pendlerumfrage: Wunsch nach mehr Verbindungen. Die Teilnehmer wünschen sich häufigere Verbindungen sowie eine geringere Fahrzeit.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Oktober 2018 (08:58)
Shutterstock.com, Africa Studio
Symbolbild

Das Land Burgenland führte eine Pendlerbefragung in den Bezirk Oberpullendorf und Mattersburg durch. Da 2019 die Busverkehre neu vergeben werden, sollten die Pendler hier ihre Meinung dazu kund tun.

Ab Juli 2019 soll es die neuen Busverkehre geben, und zwar mit optimierten Leistungsangebot, heißt es vom Land Burgenland. Landeshauptmann Hans Niessl meint dazu: „Die Befragung wurde durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Wünsche der Pendlerinnen und Pendler bestmöglich berücksichtigt werden.“

Pendlerbe‹agung des Burgenlandes; Grak: Gastegger
Auswertung. Die meisten Teilnehmer bringt der Bus in die Arbeit und in die Schule. Am häufigsten werden Einzelkarten sowie das Top-Jugendticket genutzt.

Man konnte online teilnehmen, es gab aber auch Fragebögen in Bussen. Bei der Pendlerbefragung gab es 550 Rückmeldungen – 281 aus dem Bezirk Oberpullendorf, 259 aus dem Bezirk Mattersburg und 10 ohne Angabe. Die Mehrheit der Teilnehmer, nämlich 40,28 Prozent, sind Vollzeit beschäftigt. 30,75 Prozent sind Schüler oder Lehrlinge, 13,29 Prozent der Teilnehmer gaben an, Pensionisten zu sein. Knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmer (49,26 Prozent) gaben an, dass sie von der meistgenutzten Linienverbindung Gebrauch machen, um in die Arbeit zu kommen. Dahinter liegen Schule (30, 95 Prozent), Einkauf (17,26 Prozent) und Freizeit (5,89 Prozent).

Am wichtigsten, um den Bus häufiger zu nutzen, wäre den Befragten die Häufigkeit der Verbindungen (72 Prozent) sowie eine geringere Fahrzeit (49 Prozent). Der Fahrpreis (31 Prozent) ist im öffentlichen Verkehr ein weiteres wichtiges Kriterium, um Pendler dazu zu bewegen, ihr Auto stehen zu lassen, heißt es vom Land. Hervorzuheben sei auch, dass 22,31 Prozent der Umfrageteilnehmer mit Einzelkarte fahren sowie 25 Prozent mit einem Top-Jugendticket. 20,16 Prozent nutzen eine Jahreskarte.