Grand Prix Sieg geht nach Lutzmannsburg. Der Falstaff Grand Prix Sieg geht heuer an den Blaufränkisch Ried Alt Satz 2019 des Rotweinguts Prickler.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 13. November 2020 (03:44)
Freut sich über den Falstaff Grand Prix Sieg. Kellermeister Christian Prickler.
zVg

Die Beurteilung der Rotweine des Jahrgangs 2019 bildet üblicherweise den Auftakt zur alljährlichen Fal-staff-Rotweinprämierung. Die Rotweingala kann heuer aufgrund von Corona nicht stattfinden, die Verkostungen hingegen schon. In den Kategorien Blauer Zweigelt, Blaufränkisch und Cuvée werden vom Falstaff Magazin die begehrten Grands Prix verliehen.

In der Kategorie Blaufränkisch konnte dieses Jahr der „Blaufränkisch Ried Alt Satz 2019“ vom Rotweingut Prickler den begehrten Sieg einholen. Er ist somit Österreichs bester Blaufränkisch des Jahrgangs 2019. Kellermeister und Lutzmannsburgs-Weinbauvereinsobmann Christian Prickler freut sich über den Sieg: „Natürlich geben wir immer unser Bestes. Die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis stehen bei uns an oberster Stelle. Deshalb freuen wir uns besonders, wenn unsere Arbeit im Weingarten und in der Kellerei gewürdigt wird.“

Der Siegerwein zeichnet sich durch ein kräftiges Rubingranat, violette Reflexe und breitere Randaufhellung aus. „Frisches rotes Beerenconfit, ein Hauch von Herzkirschen, feine tabakige Würze, Nuancen von Orangenzesten. Saftig, elegant, stoffige Textur, feine Tannine, frisch strukturiert, mineralisch, pfeffriger Nachhall, bereits gut antrinkbar, zeigt gutes Sortenprofil“, heißt es im Falstaff-Magazin.

Der Wein ist die große Leidenschaft der Familie Prickler. Die oftmaligen Prämierungen bezeugen die qualitätsorientierte Arbeit.