Deutschkreutz: Eine Gemeinde auf „Kreitzfoat“

Die Gemeindemitarbeiter unternahmen mit Bürgermeister Manfred Kölly eine Entdeckungsreise durch Deutschkreutz.

Erstellt am 11. September 2020 | 04:57
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Einen nicht alltäglichen Betriebsausflug unternahmen die Gemeindebediensteten der Rotweingemeinde. Statt in die Gewässer der Südseezu stechen, brach die Belegschaft auf eine Erkundungsreise durch ihre Heimatgemeinde auf.

Bürgermeister Manfred Kölly zu dieser außergewöhnlichen Odysee quer durch die Blaufränkischlandgemeinde: „Wir hatten schon länger vor, einen Betriebsausflug zu machen. Da aber in Zeiten von Corona keine echten Kreuzfahrten möglich sind, hatten wir die Idee einer ‚Kreitzfoat‘ zu den vielen heimischen Sehenswürdigkeiten.“

Anzeige

Zu Mittag wurde eine Stärkung im Gasthaus Huszar eingenommen. Johann Weber chauffierte danach die Reisegruppe zum Kindergarten, zum Friedhof, zur Grenze, zur Juvina-Abfüllstätte, zur Golfanlage, zum Feuerwehrhaus, zum Sportplatz und den Rieden Tschiken.

Nach einer Weinverkostung im Weingut Gesellmann nahm ein erlebnisreicher Tag in der Wogner-Schenke seinen gemütlichen Ausklang. „Es war für alle Teilnehmer sehr interessant und man sieht, dass Deutschkreutz in Bewegung ist und auch bleiben wird“, so Kölly. Im Frühjahr wird es eine Fortsetzung der „Kreitzfoat“ geben.