Erstellt am 11. Juli 2018, 08:05

von BVZ Redaktion

Bezirk: Elf Prozent weniger Arbeitslose. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 sind im Mittelburgenland 2018 weniger Personen beim AMS vorgemerkt.

NÖN

Im Mittelburgenland waren im ersten Halbjahr 2018 11 Prozent weniger Menschen arbeitslos als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 1.186 Menschen waren durchschnittlich monatlich vorgemerkt – 497 Frauen und 689 Männer. „Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2017 waren um 20 Prozent weniger Jugendliche vorgemerkt. Das bedeutet, dass über 20 Jugendliche unter 24 Jahre weniger arbeitslos waren“, führt Jutta Mohl, Geschäftsstellenleiterin des Arbeitsmarktservices (AMS) in Oberpullendorf aus.

Auch die Zahl der älteren arbeitslosen Personen, also Personen über 50 Jahren, sei um fast 8 Prozent gesunken. Im ersten Halbjahr 2017 waren es 197 Frauen und 333 Männer, im ersten Halbjahr 2018 175 Frauen und 315 Männer. Ebenfalls erfreulich ist die gute Entwicklung bei den offenen Stellen, so die Geschäftsstellenleiterin. „Es waren um ein Drittel mehr Stellen im Bezirk Oberpullendorf im 1. Halbjahr 2018 gemeldet“, so Jutta Mohl.

Sie führt außerdem weiter aus: „Für viele Jugendliche beginnt in den nächsten Wochen der Einstieg ins Berufsleben. Das AMS unterstützt Jugendliche bei ihrer Jobsuche bzw. bei der Lehrstellensuche.“

150 offene Lehrstellen in der Umgebung

Im Bezirk Oberpullendorf und in den angrenzenden Bezirken gibt es noch rund 150 offene beim AMS gemeldete Lehrstellen. „Etliche Lehrstellen findet man im Einzelhandel, im Bau – und Baunebengewerbe. Aber auch Lehrlinge im Gastgewerbe sind gesucht. Ausbildungsplätze in der näheren Umgebung sind also vorhanden“, erklärt Mohl. Sie verweist hier auf den neuen Jugendberater Martin Liebentritt, der unter martin.liebentritt@ams.at oder der Telefonnummer 02612/42318 erreichbar ist.

AMS; Foto: Maneerat Nattakorn/shutterstock.com; Grak: Gastegger

Das Arbeitsmarktservice biete auch Kurse und Ausbildungsmöglichkeiten, die genau auf Jugendliche zugeschnitten sind, an. Die ersten Kurse starten Ende Juli im BUZ Neutal, meint sie weiter. „Für alle die noch nicht wissen, wie es weitergehen soll, empfehle ich einen Besuch in unserem neuen Berufsinformationszentrum (BIZ). Im BIZ stehen neben Beratung und Information auch Testmöglichkeiten zur Verfügung, um herauszufinden, wo die Interessensschwerpunkte liegen“, führt Mohl aus.